Witold Gadowski: Die Deutschen bezahlen Trzaskowski, um in Polen Horden von Außerirdischen mit roten Blitzen auf den Wangen aufzutreiben

„Was würden Sie sagen, wenn ein bekannter polnischer Politiker ein Jugendtreffen und eine Diskussion organisieren und dafür Geld spenden würde, zum Beispiel dem Peter-der-Große-Institut in St. Petersburg? Ich höre einen Schrei … und das zu Recht. Als die Konrad-Adenauer-Stiftung jedoch Hauptpartner des von Rafal Trzaszkowski organisierten Campus Przyszłość wird, ersticken viele vor Bewunderung – wie modern, wie europäisch“, schreibt Witold Gadowski in der Wochenausgabe der Gazeta Polska.

Der Autor des Berichts stellt fest, dass die „deutsche Chefin in Europa“, Urzula von der Leyen, „mit einer illegalen Diktatur versucht, das Gewissen der polnischen Öffentlichkeit zu vergewaltigen“. Ihm zufolge beschenkt Deutschland Polen ständig mit neuen, unmöglichen ideologischen Launen, die Polen am Ende dazu zwingen sollen, Berlin einen noch größeren Krach zu machen – nicht nur Geld, sondern auch und vielleicht vor allem Energie und Rohstoffe, weil Putins Russland ist, wie sich herausstellt, ein „unsicherer Geschäftspartner“.

„Kann man vom modernen Deutschen Reich sagen, dass es ein Verbündeter der Unabhängigkeit unseres Landes ist? Nein. (…) Wie verhält sich Berlin gegenüber Polen? Es setzt seinen Willen feindselig und rechtswidrig durch“, betont der Experte der „ Right Simple Plus“-Programm.

Nachdem er diese grundlegenden Fragen in Erinnerung gerufen hat, fragt der Journalist: „Und? Zukünftiges Polen nach den Absichten von Trzaskowski sollten deutsche Aufseher den Strom polnischer Arbeiter lenken, deren Platz in den unteren Stockwerken deutscher Konzerne und Unternehmen sein wird, die von deutschem Kapital abhängig sind? “

„Das Problem liegt hier nicht in Trzaskowski selbst – weil er vielleicht sogar Ansichten hat, die ihn dazu ermutigen, eine gemeinsame Volksliste zu unterzeichnen – sondern darin, dass er die polnische Jugend erziehen und aufbauen will“, bedauert der Regisseur von „Heilige aus dem Ninive-Tal“. „.

„Ich mache mir Sorgen darüber, dass immer mehr deutsches Geld in einem großen Strom fließt, nur um immer mehr einzusammeln Horden Aliens, Aliens mit roten Blitzen auf die Wangen gemalt. (…) Wenn ein Deutscher zahlt, verlangt es ein Deutscher. (…) Wie auch immer, schauen wir uns genau an, mit welchen Methoden und für welches Geld die Führer der Bürgerplattform versuchen, die polnische Jugend zu erreichen. Es ist auch aus abwehrtechnischen Gründen interessant“, fasst Witold Gadowski zusammen.

Quelle: Wochenausgabe „Gazeta Polska“.

TK

Marlene Köhler

"Alkoholliebhaber. Problemlöser. Allgemeiner Popkultur-Junkie. Musikkenner. Engagierter Organisator. Bier-Ninja. Unruhestifter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.