Selbstmord oder Mord? / Fall „jetzt Autopsie“ wiedereröffnet

Der mysteriöse Tod Anthony Bivona, der junge Mann aus Adriano, in der Provinz Catania, am 18. Juli vergangenen Jahres in Darmstadt tot aufgefunden, wird an diesem Abend erneut im Mittelpunkt der Folge stehen. Hyäne. Ismaele La Vardera wird zurückkehren, um sich mit einem Mysterium zu befassen, das sich um den Tod eines 24-jährigen Sizilianers dreht, dessen Leiche auf der Treppe seiner Wohnung gefunden wurde. Die deutsche Polizei hat keinen Zweifel: Es ist Selbstmord. Zu viele Verdächtigungen gibt es jedoch von seiner Familie, die über einen Anwalt Anzeige erstattete, woraufhin die römische Staatsanwaltschaft und die politische Welt wechselten.

Der gleiche Anwalt Francesco Messina, Anthony Bivons Familienanwalt, gab offiziell die Eröffnung einer neuen Untersuchung bekannt. Rechtsanwalt, u MeridioNews in den letzten Tagen hatte er Kontakt gehabt: „Die Familie Bivon wurde in die Carabinieri-Station von Adrano gerufen, wo sie von einer Delegation der Staatsanwaltschaft in Rom gehört wurde. Im Wesentlichen wurden die Kanäle der ursprünglichen Untersuchung aktiviert, um unsere Beschwerde zu bearbeiten.. In der Anzeige forderte die 24-jährige Familie die Staatsanwaltschaft Etne auf, die Leiche zu exhumieren und eine Autopsie durchzuführen.

Tod Anthony Bivon: Die Familie glaubt nicht an Selbstmord

Dank Medienaufmerksamkeit über den Tod Anthony Bivona, hat sich auch die politische Welt bewegt, als die Abgeordneten Totò Lentini und Pippo Compagnone den Präsidenten der Region Nello Musumeci auffordern, alle nützlichen Initiativen mit der Regierung zu verstärken, um den Fall wieder aufzunehmen. Mug Eugenio Saitta stellte auch Minister Di Maio eine Frage, um einzugreifen.

Nach Angaben der deutschen Polizei hing der junge Mann im Treppenhaus seines Wohnhauses. Verschiedene Thesen gibt es für die Familie, die auf dem Weg nach Deutschland, wo Anthony als Reifenhändler arbeitete, die Leiche fotografierte, von der seine Schwester Mary einen Kratzer auf ihrer Stirn gesehen hätte. Ein Detail, das der Frau beim Videoanruf mit ihrem Bruder in den Stunden vor seinem Tod nicht aufgefallen war. Der Junge hatte auch ein Schild um seinen Hals, das der Anwalt für unvereinbar mit dem Aufhängen hielt. Bivona hatte in Deutschland eine Beziehung mit einem türkischstämmigen Mädchen begonnen.

© REPRODUKTION VORBEHALTEN

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.