„Bild am Sonntag“: Bundesanwaltschaft leitet Ermittlungen gegen Ukaszen ein Neuigkeiten aus der Welt

Schau das Video
Werden Migranten jetzt im Wald überleben? Vodzsky: Das ist eine außergewöhnliche Herausforderung

Lesen Sie mehr unter Hauptseite von Gazeta.pl.

Die deutsche Zeitung Bild am Sonntag berichtet, dass die örtliche Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen Alexander Lukaschenko eingeleitet hat. Er steht im Verdacht, Menschenhandel organisiert zu haben.

70 Menschen, darunter auch Kinder, sind an der Grenze eingeschlossen. „Wir bitten um Hilfe“

Bild am Sonntag: Deutsche Behörden machen Lukaschenko für Migrationskrise verantwortlich

Die Bild am Sonntag schreibt, dass immer mehr Migranten über Polen aus Weißrussland nach Deutschland kommen. Erst gestern wurden 291 Menschen an der Grenze zu Polen festgenommen. Nach Angaben der deutschen Behörden schmuggelt der weißrussische Staat Migranten nach Europa, weil Alaksandr Ushazenka ihn zwingen will, die von der Europäischen Union verhängten Sanktionen aufzuheben.

Migrationskrise. Mehr als 33.000 Asylanträge beim Deutschen Migrationsamt

Dem Magazin zufolge kommen Migranten aus Städten im Nahen Osten wie Bagdad, Dubai, Beirut und Damaskus nach Weißrussland. Sie verwenden belarussische Studentenvisa, und jeder Migrant muss bis zu viertausend . zahlen Euro. Nach der Ankunft in Minsk bringen die Grenzschutzbeamten oder die Polizei sie an die polnische Grenze, an Orte, an denen es möglicherweise keine polnischen Sicherheitskräfte gibt. Wenn sie die Grenze überqueren, gehen sie nach Deutschland.

Die Lage in der brandenburgischen Erstaufnahmeeinrichtung Eisenhtenstein an der polnischen Grenze ist laut Bild am Sonntag sehr angespannt und zum Schutz vor dem Winter wurden bereits Zelte aufgebaut. Besorgt sind die Behörden auch über die Situation mit bereits in Griechenland anerkannten Flüchtlingen, die nach Deutschland ziehen. Beim BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) liegen bereits mehr als 33.500 solcher Asylanträge vor.

Bischof Jerzy SamiecsBischof Samiecs antwortet auf Dudas Glaubensbekenntnis: Weniger Worte, mehr Arbeit!

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.