Bundesminister: Keine Alternative zu stabilen Beziehungen zu Russland Europa DW

„Ich möchte auf meiner Reise betonen, dass die Beziehungen der neuen Regierung zu Russland für mich persönlich sehr wichtig sind. Zu stabilen Beziehungen zwischen Moskau und Berlin gibt es keine Alternative“, sagte der neue Chef der deutschen Diplomatie. erstes Treffen mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow an diesem Dienstag (18.01.2022).

„Daran möchte ich weiterarbeiten“, sagte er auch im Namen des Vorstands der neuen deutschen Koalition.

Die deutsche Außenministerin betonte, es sei ihr wichtig, heute „friedlich und zeitnah“ alle Themen und internationalen Beziehungen behandeln zu können, in denen Deutschland und Russland die Beziehungen stärken können, aber auch solche, die unsere Freundschaft heute berühren.

Deutschland wolle „konstruktivere Beziehungen“ zu Russland, sagte Annalen Burbok. Hier von Angesicht zu Angesicht mit Sergej Lawrow, Minister der RR in Russland. USA, Moskau.

Burbo betonte weiter die „tiefen historischen Dimensionen“ und den „historischen Schmerz“ zwischen den beiden Ländern.

Heute Morgen erinnerte er sich an die Kranzniederlegung am Grab des unbekannten Soldaten, das sich neben der Kremlmauer befindet, um diejenigen zu ehren, die während des Großen Vaterländischen Krieges, wie der Zweite Weltkrieg genannt wurde, gefallen waren. -Povomju-Zimmer. von Juni 1941 bis Mai 1945.

„Wir werden den Russen immer dankbar sein, dass sie den Terror der Nazi-Diktatur versöhnt haben“, fügte er hinzu.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow forderte unterdessen einen „konstruktiven Dialog“ mit der neuen Bundesregierung und beide Seiten sollten „den Rückstand auflösen“.

Treffen des deutschen Außenministers mit seinem russischen Amtskollegen in Moskau.

Treffen des deutschen Außenministers mit seinem russischen Amtskollegen in Moskau.

„Wir wünschen uns eine konstruktivere Beziehung, wir konzentrieren uns darauf, die angehäuften Probleme mit allen Mitgliedern der neuen Regierung zu überwinden, und wir sind immer an einer guten Beziehung zu Deutschland interessiert, die auf den Grundsätzen des gegenseitigen Respekts, der Gleichberechtigung und des gegenseitigen Interesses basiert ,“ er sagte.

Vor dem Treffen mit Lawrow sagte Herr Berbock auf Twitter, dass er mit seinem Kollegen eine Position bei der deutschen Regierung einnehmen wolle: „Wir wollen eine stabile Beziehung und sind bereit für einen ernsthaften Dialog über die Schritte zu mehr Sicherheit für alle in Europa. „

„Unsere Kriterien bleiben die Leitprinzipien unserer Friedens- und Sicherheitsordnung“, fügte er hinzu.

Burbox ging von Kiew nach Moskau, wo er Russland vor „hohen Kosten“ warnte, falls es in die Ukraine einfallen würde, die nach ukrainischen und westlichen Angaben in diesem Winter etwa 100.000 russische Truppen eingesetzt hat, um ein Nachbarland anzugreifen.

Gleichzeitig versucht der deutsche Chefdiplomat, das sogenannte Normandie-Format (Deutschland, Frankreich, Russland und Ukraine) zu reaktivieren, um Spannungen um die Ukraine abzubauen und die Umsetzung des Minsker Friedensabkommens im Donbass voranzutreiben.

KP (efe, dpa)

Amal Schneider

"Dezent charmanter Speck-Experte. Typischer TV-Vorreiter. Leidenschaftlicher Zombie-Liebhaber. Extrem introvertiert. Web-Praktiker. Internetaholic."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.