Bundesverteidigungs- und Wirtschaftsminister legen Bundestagsmandat nieder – EURACTIV.de

Einflussreiche Abgeordnete der deutsch-konservativen CDU/CSU, Annegrett Krampa-Karrenbauer und Peter Altmaier, haben ihren Rücktritt aus dem Bundestag angekündigt, um den neuen Mitgliedern die Erneuerung ihrer Partei zu ermöglichen.

« Dem Neuesten muss jetzt eine Chance gegeben werden! „ Altmaier twitterte, während Frau Kramp-Karrenbauer zur Party aufrief: sich für die Zukunft positionieren“.

Die früher als Nachfolgerin von Angela Merkel geltende Kramp-Karrenbauer wird in Thüringen von Parteistreitigkeiten geplagt und ist jetzt Verteidigungsministerin vor der Bildung der neuen Bundesregierung. Die amtierende Wirtschaftsministerin Altmaier verbrachte die meiste Zeit ihrer Karriere bei Angela Merkel und galt als einer ihrer stärksten Verbündeten.

Sowohl Kramp-Karrenbauer als auch Altmaier unterstützten Parteichef Armin Lashet, und CDU-Gremien sollen am Montag, 11. Oktober, über Herrn Lashet und die Zukunft der Partei entscheiden.

Sie sind beide über 60 Jahre alt und werden nun für zwei jüngere Tories kandidieren.

Obwohl die deutschen Konservativen in interne Diskussionen über das weitere Vorgehen nach der Wahlniederlage verstrickt sind, ist der Rücktritt der beiden Politiker ein starkes Signal an Mitglieder älterer Parteien wie Friedrich Mercam. Er könnte innerhalb von vier Jahren einen dritten Versuch unternehmen, die Führung zu übernehmen.

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.