Das erste ausländische Schiff seit Beginn der russischen Invasion sei von Mariupol aus gesegelt, berichtet Ankara

Die Präsidenten und Ministerpräsidenten der 27 Länder der Europäischen Union warten auf dem bevorstehenden Brüsseler Gipfel auf eine wichtige Entscheidung darüber, ob der Ukraine der Kandidatenstatus für die Mitgliedschaft im europäischen Block zuerkannt werden soll. Aber auch die Auswirkungen der andauernden russischen Invasion in der Ukraine werden ein Thema sein. Auf dem zweitägigen Gipfel, der am Donnerstagnachmittag beginnt, geht es auch um neue Beziehungen zu den Westbalkanstaaten, die vergeblich versuchen, auf dem Weg zur EU-Mitgliedschaft voranzukommen. Sie sollten sich auch darauf einigen, den Euro in Kroatien einzuführen und andere wirtschaftliche Probleme wie hohe Energiepreise anzugehen.

Vier Monate nach Beginn des Krieges in der Ukraine liegt den Staats- und Regierungschefs der am vergangenen Freitag von der Europäischen Kommission empfohlene Antrag Kiews auf Kandidatenstatus auf dem Tisch. Nachdem sich die Staats- und Regierungschefs Frankreichs, Deutschlands und Italiens beim Ukraine-Besuch in der vergangenen Woche positiv geäußert haben, wird allgemein mit der notwendigen Einstimmigkeit gerechnet.

„Ich sehe noch kein Problem, aber man weiß nie, ob einer der Führer daraus einen Vorteil ziehen will“, sagte ein EU-Beamter, der mit den Gipfelvorbereitungen vertraut ist, heute gegenüber Reportern. Dabei stieß er insbesondere auf die unklare Position Ungarns, dessen Ministerpräsident Viktor Orbán wiederholt das Vetorecht nutzte, um seine Interessen in Fragen der Ukraine-Krise durchzusetzen. Wenn niemand Einspruch erhebt, wird der Gipfel die Kandidatur der Ukraine und Moldawiens genehmigen und ein künftiges Abkommen mit Georgien versprechen, sofern das Land die von der Kommission festgelegten Bedingungen erfüllt.

Eckehard Steinmann

"Dezent charmanter Zombie-Experte. Hardcore-Unruhestifter. Web-Freak. Begeisterter Musikwissenschaftler."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.