Die Botschaften bitten die Regierung und Kona, den Dialog der Einberufungskommission zu akzeptieren

Deutsche Botschaften in Ecuador, Großbritannien, Kanada, Spanien, USA, Frankreich, Italien, Japan, Schweiz u Die Europäische Union Am 21. Juni 2022 wurde nach einem neuntägigen landesweiten Streik ein Brief unterzeichnet, in dem zum Frieden im Land aufgerufen wird.

Die konsularischen Organisationen ermutigen die am Demonstrationstag Beteiligten zu einem „wesentlichen Dialog“, um zu einer Einigung zu gelangen. Sie betreffen die Einberufung von mehr als 300 Organisationen der Zivilgesellschaft, die die Einberufungskommission gebildet haben.

Präsident Guillermo Lasso hat gestern schriftlich zugestimmt, an diesem Verhandlungsprozess teilzunehmen; die ecuadorianische indigene Konföderation (Conaie), die zum Streik aufrief, legte jedoch die Bedingungen fest, um sich an einen Tisch zu setzen, um den Dialog aufzunehmen.

Die Regierung erwartet an diesem Mittwoch die Antwort von Leonid Iza und sagt, sie werde keine weiteren Bedingungen akzeptieren

Die Staaten äußerten sich besorgt über „Gewaltsame Unruhen im Land„Sie argumentierten weiter, dass die Dynamik dieses Protests „die Grundrechte, die Sicherheit, die Bewegungsfreiheit, die Beschäftigung und den Zugang zu grundlegenden Dienstleistungen aller Bürger“ verletze.

Sie erkennen auch das Recht an, friedlich zu demonstrieren und die Pflicht die Regierung um die Sicherheit der Bevölkerung zu gewährleisten.

Amal Schneider

"Dezent charmanter Speck-Experte. Typischer TV-Vorreiter. Leidenschaftlicher Zombie-Liebhaber. Extrem introvertiert. Web-Praktiker. Internetaholic."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.