Die Deutschen waren die ersten, die sich die Weltmeisterschaft sicherten, und Wales gewann in Estland

Die deutschen Fußballer gewannen im nordmazedonischen Feld mit 4:0 und qualifizierten sich als erste Mannschaft für die WM 2022 in Katar.

Rumäniens Sieg über Armenien mit 1:0 half ihnen auch weiter. Trainer von Trainer Hansi Flick haben 21 Punkte in Gruppe J und können zwei Runden vor Schluss mit acht Punkten Vorsprung nicht mehr überholen.

Wales, das mit der tschechischen Nationalmannschaft um den zweiten Platz in der Gruppe E kämpft, feiert mit einem 1:0-Sieg auch einen Drei-Punkte-Sieg gegen Estland, erneut gewann Russland mit 2:1 in Slowenien. Der kroatische Vizemeister im Feld wiederum spielte mit der Slowakei 2:2 unentschieden und verliert nun zwei Punkte an „Sborná“.

Die Deutschen haben das harte Nordmazedonien in der ersten Hälfte nicht besiegt. Havets erzielte jedoch in der 50. Minute das erste große Tor, gefolgt von Werner zwei weitere. Sieben Minuten vor Schluss beendete er Musials Endposition.

Der viermalige Weltmeister besiegte den Gegner mit 1:2 aus der Heimat. Es war damals das letzte Qualifikationsspiel von Trainer Joachim Lev, das nach dem Wechsel auf die Reservebank durch Flick ersetzt wurde. Unter seiner Führung haben die Deutschen alle bisher fünf Spiele mit einem Stand von 18:1 gewonnen.

Bei der WM wollen deutsche Fußballer einen vierjährigen Fehler korrigieren, als sie noch nicht einmal weiter von der Hauptgruppe entfernt waren. Vorerst hat nur Katar, der das Turnier ausrichtet, eine gewisse Beteiligung.

Die Rumänen halfen den Deutschen auch aus der Ferne. Sie besiegten Armenien mit 1:0 nach Mitrita und belegten mit 13 Punkten den zweiten Platz. Spartanische Torhüterin Nita rettete ein wichtiges Ergebnis und Slavias Mittelfeldspieler Stanciu, der 81. Minute spielte, trug ebenfalls zum Sieg bei.

Walisische Spieler feiern die gleichen Proportionen. In der 12. Spielminute reichte Moors Schuss aus dem Match den Gegnern der tschechischen Nationalmannschaft im Kampf um den zweiten Platz in der Gruppe E. Karvinás Mittelfeldspieler Sinjavskis ersetzte die Esten ab der 57. Minute. Obwohl das Elf-Punkte-Pei-Team immer noch Dritter ist, hat es im Vergleich zu Tschechien ein gutes Spiel.

Kroatien verlor die Führung in Gruppe H. Der amtierende Vizeweltmeister wich nach 20 Minuten der Slowakei, als Prags Stürmer Slavija Šranca die Oberhand gewann.

Nach fünf Minuten lief Kramarič in die Ecke und erzielte den Ausgleich, doch auch ohne Verletzung kehrten die Gäste von Hamshik nach einem Schlag von Haraslin in die Pause zurück. Obwohl Modričs im zweiten Teil die Kroaten ausgleichen konnte, erkannten die Richter nach Rücksprache mit dem Video ab der 83. Minute Vlašičas mögliches Siegtor nicht an.

Russland hat eine engere direkte Teilnahme an der WM, und nach dem 2:1 Sieg über Slowenien übernahm es die Führung. Geschlossen wird die Tabelle von Zypern, das in der achten Minute der eingestellten Zeit gegen Malta verlor und 2:2 unentschieden musste.

Der Zwei-Punkte-Bagger ist der Niederländer in Gruppe G vor Norwegen. Die Oranjes deklassierten Gibraltar mit 6:0 und die Norweger besiegten Elyounoussi mit 2:0. Der dritte ist der Verlust von weiteren zwei Punkten für die Türkei, die das Spiel in Lettland erst durch den von Yilmaz verhängten Elfmeter ab der neunten Minute der eingestellten Zeit drehte.

WM-Qualifikation 2022:

Gruppe E:

Weißrussland – Tschechien 0:2 (0:1)

Tore: 22. Schitz, 65. Hložek

Estland – Wales 0:1 (0:1)

Branka: 12. Wand.

Tisch:

1. Belgien 6 5 1 0 21: 4 16
2. CR 7 3 2 2 12: 9 11
3. Wales 6 3 2 1 8: 7 11
4. Estland 6 1 1 4 8:16 4
5. Weißrussland 7 1 0 6 6:19 3

Gruppe G:

Lettland – Türkei 1:2 (0:0)

Tor: 70. eigener Demiral – 76. Dursun, 90. + 9 Yilmaz aus der Feder.

Norwegen – Montenegro 2:0 (1:0)

Tore: 29. und 90. + 6 Elyounoussi. Tschechien: 90. + 6 Vešovičs (Montenegro).

Niederlande – Gibraltar 6:0 (3:0)

Branky: 21. bis 45. Z-Stift. Depay, 9. Van Dijk, 48. Dumfries, 75. Danjuma, 86. Malen.

Tisch:

1. Die Niederlande 8 6 1 1 29: 6 19
2. Norwegen 8 5 2 1 15: 6 17
3. Truthahn 8 4 3 1 19:15 fünfzehn
4. Montenegro 8 3 2 3 11:11 11
5. Lettland 8 1 2 5 8:13 5
6. Gibraltar 8 0 0 8 3:34 0

Gruppe H:

Zypern – Malta 2:2 (1:0)

Brenky: 7. Papulis, 80. P. Sotiriu – 53. Z. Muscat, 90. + 8 Degabriele.

Slowenien – Russland 1:2 (1:2)

Tore: 40. Iličičs – 28. Divejevs, 32. Jiki.

Kroatien – Slowakei 2:2 (1:2)

Tore: 25. Kramaričs, 71. Modričs – 20. Shrancs, 45. + 1 Haraslin.

Tisch:

1. Maske 8 6 1 1 13: 5 19
2. Kroatien 8 5 2 1 13: 3 17
3. Slowakei 8 2 4 2 9: 8 10
4. Slowenien 8 3 1 4 9: 9 10
5. Malta 8 1 2 5 8:17 5
6. Zypern 8 1 2 5 3:13 5

Gruppe J:

Island – Liechtenstein 4.0 (2:0)

Tor: 35. und 79., beide aus der Feder. A. Gudmundsons, 19. Tordarsons, 89. A. Gudjonsens. Rotes Kreuz: 63. Markser (Liechtenstein).

Nordmazedonien – Deutschland 0:4 (0:0)

Tore: 70. und 74. Werner, 50. Havet, 8. Musiala.

Rumänien – Armenien 1:0 (1:0)

Branka: 26. Mitrit.

Tisch:

1. Deutschland 8 7 0 1 23: 3 21
2. Rumänien 8 4 1 3 11: 8 13
3. Nordmazedonien 8 3 3 2 15:10 12
4. Armenien 8 3 3 2 8:11 12
5. Sala 8 2 2 4 11:15 8
6. Liechtenstein 8 0 1 7 2:23 1

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.