F1, Steiner über Mick Schumers Zukunft: „Sie bleibt auf dem 50%-Niveau“

ROM –Sie stellen mir immer diese Fragen. Gut möglich, dass Schumacher nächstes Jahr wieder im Cockpit von Haas sitzt, aber die Chancen stehen halb und halb.„So reagiert auf deutsche Mikrofone“RTLGünther SteinerDer Anführer des Haas-Teams, der über das Schicksal entscheiden muss Michael SchumacherIch bin mir jetzt nicht sicher über den Standort Formel 1 im Jahr 2023.“Wir müssen uns jetzt nicht entscheiden – fügt noch Südtirol hinzu. Das setzt uns unter Druck und das brauchen wir nicht, wir schaden uns nur. Wir wollen sehen, was passiertImmerhin hatte Mick in Monza ein gutes Rennen.

Annahmen auf dem Tisch

Ein Sitz bei Haas wird von vielen Piloten begehrt. Team USA kann tatsächlich zählen Technischer Ferrari-Support, dessen Netzteile abgesehen von vielen Zuverlässigkeitsproblemen erheblichen Verbesserungsbedarf aufwiesen. „Die Liste für 2023 ist jedenfalls lang: nicht nur Schumacher, sondern die meisten Piloten mit Superlizenz“ sagte Steiner scherzhaft. Aber dann wird er ernst und sagt: „Es gibt auch Nico Hülkenberg, Ich denke, die Fans würden es lieben. Während Ricciardo selbst entscheiden muss, was er tun möchte. Es hat wenig Sinn, ihn zu überzeugen. Wenn er es hört, wird er auf jeden Fall anrufen, sonst er wird wohl ein jahr pausieren“, schloss der Haas-Teamchef, der stattdessen bestätigen sollte Kevin MagnussenAnfang der Saison, nach der Entlassung von Nikita Mazepin, rief der mittlerweile bei den Amerikanern garantierte Fahrer überraschend an.


Stephan Fabian

"Speck-Liebhaber. Hipster-freundlicher Alkohol-Ninja. Lebenslanger Web-Fan. Reiseexperte. Kaffee-Fanatiker."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.