Schottischer Junge geht auf TikTok für „War“ mit Lidl . viral

Ein schottischer Internetnutzer ging auf TikTok viral, nachdem er eine Kampagne erstellt hatte, um die deutsche Supermarktkette Lidl auf ein Produkt aufmerksam zu machen, von dem die junge Frau dachte, dass es aus den Geschäften genommen werden sollte.

Es war ein Haferflockengetränk, das die junge Frau beschuldigt hatte kann nicht verzehrt werden, durch den Geruch und das Aussehen, das es präsentierte. Seine Videos zur Situation haben Millionen von Aufrufen erhalten und Lidl hat bereits geantwortet, dass es alle Produkte aus dieser Charge in Großbritannien zurückrufen wird.

Der Fall geht auf den August zurück, als die 23-jährige Schottin Luna die von ihr gekaufte Packung Haferflockendrink bemerkte. hatte einen anderen Geruch und enthielt Klumpen.

„Ich trinke dieses Getränk seit Jahren. Ich benutze vier Packungen pro Woche und kaufe normalerweise in großen Mengen, aber ich bemerkte, als ich eine öffnete, dass sie klumpig und stinkend war “, sagte er. BBC.

Nachdem er alle Pakete, die er gekauft hatte, geöffnet und überprüft hatte, dass sie sich alle im gleichen Zustand befanden, was er als ungewöhnlich ansah, kontaktierte die deutsche Supermarktkette, um eine Rückerstattung zu beantragen. Lidl antwortete, er analysiere die Situation.

In diesem Moment wandte sich die junge Frau an TikTok, um zu erklären, was passierte und andere Verbraucher zu warnen. In einem der Videos geht Luna in den Supermarkt, kauft das Haferflockengetränk und schüttet es vor dem Laden auf den Boden, um zu zeigen, dass alle Pakete in dieser Charge im gleichen Zustand waren.

Wiedergabe @LUNAHTIC

„Ich tat es, um zu zeigen, wem ich gegenüber skeptisch war. Von diesem Moment an kontaktierten mich Leute aus dem ganzen Land, um Videos ihrer eigenen Getränke zu zeigen “, sagte er.

Nach erneuter Kontaktaufnahme mit Lidl erhielt die Schottin einen Gutschein im Wert von rund 58 Euro, doch unzufrieden bestand sie weiterhin bei der deutschen Kette. nimm die Charge aus den Regalen.

Am Montag verriet Luna ihren Followern, dass sie von einem Lidl-Beamten einen Hinweis erhalten habe, dass das fragliche Getränk abgeholt und aus den Supermärkten entfernt werde.

„Ich habe mit dem Leiter des örtlichen Ladens gesprochen, der mir gesagt hat, dass die Hafermilch abgeholt wird. Sie sagten mir, dass sehr bald wieder neue Chargen derselben Hafermilch in den Regalen stehen“, sagte die junge Frau.

Unterdessen berichtete Lidl, dass die Auszahlungsanordnung an alle Regionen des Vereinigten Königreichs erteilt wurde. obwohl bestätigt wurde, dass „sie kein Gesundheitsrisiko darstellen“.

Die junge Schottin war froh, dass sich ihre Bemühungen gelohnt hatten.

„Es ist nicht sehr üblich, die Aufmerksamkeit eines großen Unternehmens auf sich zu ziehen, und es mag wie eine Kleinigkeit erscheinen, aber viele Leute hatten das gleiche Problem.“

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.