Schweden war Georgien nicht sensationell genug, die Niederlage erschwerte den Kampf um die WM

Überraschenderweise verloren die schwedischen Fußballer in der WM-Qualifikation gegen Georgien 0:2 und erschwerten den Kampf um die Meisterschaft deutlich. Spanien belegte in der Gruppe B mit einem 1:0-Sieg gegen Griechenland den ersten Platz.

Der kasanische Mittelfeldspieler Kwich Quarachelija erzielte im Batumi-Spiel beide Tore, die er in der 61. und 78. Minute traf. Den Schweden half auch Stürmerstar Zlatan Ibrahimovich nicht, der nach seiner Rückkehr in die Nationalmannschaft im März nicht einmal sein drittes Spiel gewann.

Foto: Reuters

Spanien nutzte die Verzögerung im Wettbewerb und kletterte vor dem entscheidenden Spiel einen Punkt an die Gruppenspitze. Pablo Sarabia erzielte drei Punkte nach Griechenlands Elfmeter und beendete die spanischen Fouls – die letzten fünf Spieler von La Roja blieben unverändert.

Die portugiesischen Fußballer in Irland spielten nur ein 0:0-Unentschieden, standen aber an der Spitze der Gruppe A. Der Kapitän und Torschützenkönig der Mannschaft, Christian Ronaldo, erzielte in den letzten drei Qualifikationsspielen sechs Tore, ging aber auch dieses Mal leer aus. .

Doch auch ein torloses Unentschieden verschafft seiner Mannschaft einen Vorteil gegenüber dem entscheidenden Heimduell mit dem zweiten Serbien, und Portugal wird durch ein besseres Ergebnis noch einmal genug Punkte haben, um den Aufstiegsplatz zu behaupten. Pepe hatte es nicht eilig, das Feld zu verlassen, da er in der 82. Minute für Irland eingewechselt wurde.

Deutschland hielt in der Gruppe J eine 100%ige Ausgewogenheit. Ein einzelner WM-Spieler schaffte das 9:0 für Liechtenstein, das nach Hofers Platzverweis ab der neunten Minute schwach spielte.

Die Deutschen lagen in der 23. Minute mit vier Toren in Führung, Sane und Millere erzielten im Spiel zwei Tore. Trainer Flick gewann als erster Trainer der deutschen Nationalmannschaft in den ersten sechs Spielen die Position.

Rumänien verlor den zweiten Platz, gefolgt von Spartan Nita und Slavist Stanciu, die mit Island ungeschlagen blieben. Nordmazedonien lag einen Punkt vor Rumänien und besiegte Armenien mit 5:0. Das war sein drittes Tor des Spiels – ein Hattrick für Tante Bardy.

Russland hat die Zypern-Gruppe in seinem Feld mit 6:0 geschlagen, ist aber noch nicht das dritte Qualifikationsteam für die Katar-Meisterschaft. Kroatien behauptete in Malta seine Favoritenrolle und hielt mit einem hohen 7:1-Sieg auch zwei Punkte vor dem Tabellenführer der Gruppe H, mit denen es in seinem letzten Duell im Feld aufeinandertreffen wird.

Nur die Gruppensieger steigen direkt in Katar in das Turnier ein, die anderen Teams warten auf die Auslosung.

WM-Qualifikation 2022:

Gruppe A:

Irland – Portugal 0: 0

Tschechische Republik: 82. Pepe (Portugal).

Aserbaidschan – Luxemburg 1:3 (0:0)

Tor: 86. Salahli – 67. und 90. +1 Rodriguez, 78. S. Thills. Tschechien: 21. Mutal Limov (AZER),

1. Portugal 7 5 2 0 16: 4 17
2. Serbien 7 5 2 0 16: 8 17
3. Luxemburg 7 3 0 4 8:15 9
4. Irland 7 1 3 3 8: 8 6
5. Aserbaidschan 8 0 1 7 5:18 1

Gruppe B:

Georgien – Schweden 2:0 (0:0)

Tore: 61. und 78. Quartzelia.

Griechenland – Spanien 0:1 (0:1)

Branka: 26. Sarabia mit einem Stift.

1. Spanien 7 5 1 1 14: 5 16
2. Schweden 7 5 0 2 12: 5 fünfzehn
3. Griechenland 7 2 3 2 7: 7 9
4. Georgia 8 2 1 5 6:12 7
5. Kosovo 7 1 1 5 4:14 4

Gruppe H:

Russland – Zypern 6:0 (1:0)

Tore: 4. und 87. Yerochin, 55. Smolov, 56. Mostovoy, 62. Sutormin, 82. Sabolotny.

Malta – Kroatien 1:7 (1:4)

Tore: 31. Brozovich – 47. und 64. Majers, 6. Perichi, 22. Chaleta-Car, 39. Pasaličs, 45. + 2 Modričs, 53. Kramaričs.

Slowakei – Slowenien 2:2 (0:1)

Branky: 58. Duda z pen., 74. Strelec – 18. Zajc, 62. Mevlja.

1. Maske 9 7 1 1 19: 5 22
2. Kroatien 9 6 2 1 20: 4 20
3. Slowakei 9 2 5 2 11:10 11
4. Slowenien 9 3 2 4 11:11 11
5. Malta 9 1 2 6 9:24 5
6. Zypern 9 1 2 6 3:19 5

Gruppe J:

Armenien – Nordmazedonien 0:5 (0:2)

Tor: 36. und 66. vom Stift. und 90. z-Stift. Bardhi, 22. Trajkovski, 79. Ristovski.

Deutschland – Liechtenstein 9:0 (4:0)

Tore: 22. und 49. Sane, 76. und 86. Millers, 11. Gündogan von Pen., 20. Kaufmann, 23. Reus, 81. Baku, 89. Göppel. K: 9. Hofers (Licht.)

Rumänien – Island 0: 0

1. Deutschland 9 8 0 1 32: 3 24
2. Nordmazedonien 9 4 3 2 20:10 fünfzehn
3. Rumänien 9 4 2 3 11: 8 14
4. Armenien 9 3 3 3 8:16 12
5. Sala 9 2 3 4 11:15 9
6. Liechtenstein 9 0 1 8 2:32 1

Republik des Fußballs, Teil sieben: Bohdaneč Spa Video: Vojtech Dvorak, Aktuálně.cz

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.