UNO: Bundeskanzlerin nimmt an hochrangiger Veranstaltung zu feministischer Außenpolitik teil

Außenministerin Antonia Urrejola nahm heute an der hochrangigen Veranstaltung „Implementing Feminism in International Policy Formulation and Achieving the Sustainable Development Goals“ teil, die von Chile, Deutschland, Liberia, Mexiko, den Niederlanden und Schweden ausgerichtet wurde. Im Rahmen der 77. Generalversammlung der Vereinten Nationen.

Der Zweck des Beispiels bestand darin, die unterschiedlichen Erfahrungen bei der Entwicklung und Umsetzung feministischer Außenpolitik sowie die Bedeutung der Hinwendung zum feministischen Multilateralismus als Rahmen, um Verpflichtungen näher an die reale Praxis in verschiedenen Ländern zu bringen, sowie die Ergebnisse zu diskutieren der Ziele nachhaltiger Entwicklung.

In diesem Zusammenhang betonte die Kanzlerin, dass die chilenische Regierung an einer feministischen Außenpolitik arbeite, die darauf abzielt, Initiativen zur Bekämpfung von Ungleichheit in allen verfügbaren Bereichen zu fördern, und fordert Maßnahmen sowohl in den bilateralen Beziehungen als auch in den regionalen und multilateralen Strukturen.

„Strukturelle Probleme wie Klimakrise, wirtschaftliche Restriktionen, Ernährungssicherheit, Pandemien, Migration und andere Phänomene müssen Frauen nicht nur als Zeuginnen, sondern auch als wesentliche Akteure bei der Suche nach inklusiven Lösungen einbeziehen“, betonte die Ministerin.

Sie betonte auch die Bedeutung von Frauen in Entscheidungsprozessen sowie die jüngsten Errungenschaften im Außenministerium, um ein höheres Maß an Repräsentation zu erreichen, insbesondere auf der Ebene der Botschafter, wo zum ersten Mal in der Geschichte des Ministeriums . der Anteil der Frauen in der Außenpolitik erreicht 28 % der Gesamtzahl.

Abschließend hob sie das Engagement des Ministeriums für Gender Mainstreaming in seiner gesamten Arbeit hervor, von der Aufnahme von Gender-Abschnitten in Handelsabkommen über die Annahme von Absichtserklärungen auf bilateraler Ebene bis hin zur Förderung von Frauenrechten und Dissens in verschiedenen multilateralen Foren. .

An der Veranstaltung nahmen die deutsche Außenministerin Annalena Burbock teil; Schweden, Ann Linde; Niederlande, Wopke Hoekstra; Kanada, Melanie Jolie; Ruanda, Vincent Biruta und Albanien, Olta Xhaçka; zusätzlich zu Liberias Ministerin für Gleichstellung, Kinder und Sozialschutz, Williametta E. Saydee Tarr; Laura Gil, Vizeministerin für multilaterale Angelegenheiten des kolumbianischen Außenministeriums, und Marta Delgado, Staatssekretärin für multilaterale Angelegenheiten und Menschenrechte des mexikanischen Außenministeriums.

Amal Schneider

"Dezent charmanter Speck-Experte. Typischer TV-Vorreiter. Leidenschaftlicher Zombie-Liebhaber. Extrem introvertiert. Web-Praktiker. Internetaholic."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.