A1 Wasserball der Frauen, Ekipe Orizzonte brach in Como ein | BlogSizilien

  • Ekipe Orizzonte gewinnt 23-4 gegen unglückliche Gegner
  • Spiel auf Eis bereits im ersten Viertel, 5-0 beendet
  • Torschützenkönigin Valeria Palmieri mit 8 Toren
  • Debüt der ganz jungen Ludovica Celona und Aurora Longo

Bereit Einlösung von Ekipe Orizzonte Catania. Im Scuderi-Pool besiegte der italienische Meister nach dem Rückschlag in der vergangenen Woche in Rom den unglücklichen Como Nuoto souverän mit einem Score von 23:4 im für den dritten Tag der erstklassigen Wasserballmeisterschaft der Frauen gültigen Spiel.
Ein Erfolg, der Etneas auf den 6. Platz in der Gesamtwertung in einer offensichtlich noch sehr kurzen Rangliste bringt, in der Plebiscito Padova mit allen Punkten führt, gefolgt von Sis Roma und Verona mit 7 Punkten.

One-Way-Party

Ein auf Erfolg ab der ersten Hälfte ausgerichtetes Spiel, das die Mannschaft von Catania mit 5:0 gewann. Auch in den nächsten beiden Fraktionen liegt der Vermieter mit 7:1 bzw. 6:1 klar vorn, bevor er den vierten Satz mit 5:2 beendet.

Überwältigende Leistung von Kapitänin Valeria Palmieri, der mit acht Toren Torschützenkönigin des Spiels. Vier Tore für Claudia Marletta, drei für Morena Leone. Zwei für Bronte Halligan und Dafne Bettini, eine für Dorotea Spampinato, Marta Giuffrida, Giulia Emmolo und Vittoria Santoro.

Ludovica Celonas Debüt vor der Haustür

Am Ende des Spiels werden sie mit einigen der jungen Rekruten der ersten Mannschaft von Ekipe Orizzonte, der Klasse Ludovica Celona 2005, bei ihrem Debüt zwischen den Pfosten in der vierten Halbzeit sprechen: „Ich bin sehr glücklich – unterstreicht Rossazzurra Nummer 13 – weil ich nicht dachte, dass ich das Feld betreten würde. Tatsächlich muss ich sagen, dass mein Anruf völlig unerwartet kam und ich mich immer noch darauf freue. Vielleicht hätte ich mit ein bisschen Selbstkritik zwei vermeiden können Tore geschossen, aber wahrscheinlich ist es immer etwas komplizierter, in die letzte Hälfte zu gehen, als wenn man aufs Feld geht.

Aurora Longo „Wir sind mit der richtigen Einstellung eingestiegen“

Zufriedenheit und Glück auch für Aurora Longo, die Nummer 11 von Ekipe Orizzonte, Autorin eines Tests voller Entschlossenheit: „Wir haben ein gutes Spiel gespielt – sagte sie – wir sind mit der richtigen Einstellung angetreten und haben versucht, von Anfang an um jeden Ball zu kämpfen. Vielleicht hat die Konzentration in den letzten beiden Malen etwas nachgelassen, aber die Bilanz ist immer noch positiv.

Und er fährt fort: „Wir sind von der Niederlage in Rom gekommen, aber genauso waren es zwei sehr wichtige Spieler für unser Team und wir glauben, dass in dieser Meisterschaft niemand unschlagbar ist. Wir haben jedoch noch viel zu verbessern und das haben wir sowohl am vergangenen Samstag als auch in diesem Spiel gesehen. Den jüngsten Spielern versuchen wir, das Vertrauen, das unser Trainer uns gibt, wieder herzustellen, aber es ist sehr schön, dies sowohl von ihr als auch von ihren älteren Mitspielern zu spüren. Dadurch fühlt sich jeder von uns als integraler Bestandteil dieses Teams.“

Der Spielbericht, Palmieri Force 8

Ekipe Orizzonte-Como Schwimmen Recoaro 23-4

Teilweise: 5-0; 7-1; 6-1 und 5-2.

Ekipe Horizont: Condorelli, Halligan 2, Spampinato 1, Giuffrida 1, Gant, Bettini 2, Palmieri 8, Marletta 4, Emmolo 1, Santoro 1, Longo, Leone 3, Celona. Coach: Miceli.

Wie man Recoaro schwimmt: Frassinelli, Cassarà, Fisco, Tedesco 2, Iannarelli, Giraldo, Bianchi, Troncanetti, Romanò, Lanzoni 1, Pellegatta 1, Radaelli, Cassano. Coach: Brunnen.

Schiedsrichter: Ich sage es und Ricciotti

Notiz: Ungefähr 100 Zuschauer. Romanò (C) beginnt wegen Fouls in der zweiten Halbzeit; Fisco (C) in der vierten Hälfte. Celona (Ca) im Tor in der vierten Halbzeit. Numerische Überlegenheiten: Catania 7/11 + 2 Strafrunden, wie 0/6.

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.