Deutschland verschärft Reisebeschränkungen nach Spanien

Deutschland hat an diesem Freitag beschlossen, die Reisebeschränkungen nach Spanien, einschließlich der Balearen und der Kanarischen Inseln, angesichts des Wiederauflebens der Pandemie in diesem beliebten Urlaubsziel der Deutschen zu verschärfen.

Die Maßnahme, die auch für die Niederlande gilt, kommt, da die größte europäische Volkswirtschaft versucht, die Beschleunigung der Verschmutzung ihres Bodens aufgrund der Ausbreitung der hochansteckenden Delta-Variante mitten in der Sommersaison zu verlangsamen.

Quarantäne von 5 bis 10 Tagen nach Rückkehr

Die beiden Länder gelten mittlerweile als Hochinzidenzgebiete, in denen Neuinfektionen sieben Tage lang die Schwelle von 200 Fällen pro 100.000 Einwohner überschreiten. Konkret bedeutet dies, dass Reisende, die aus Spanien oder den Niederlanden zurückkehren, bei der Rückkehr nach Deutschland zu einer 10-tägigen Quarantäne gezwungen werden, die jedoch bei negativem Test auf 5 Tage verkürzt werden kann.

Zuvor gehörten sie zur Kategorie der Länder mit einfachem Risiko. Dann reicht es, bei der Rückkehr einen negativen Test vorzulegen, um von der Quarantäne befreit zu werden. Personen, die nach zwei Impfstoffdosen geimpft wurden oder als geheilt gelten, sind von dieser Quarantäne ausgenommen.

Die Maßnahme tritt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) am Dienstag in Kraft. Die Entscheidung dürfte „die Besorgnis von Personen wecken, die derzeit im Urlaub sind oder demnächst abreisen werden“, reagierte der Deutsche Reiseveranstalterverband (DRV).

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.