Eine Pflegekraft wird in einem Behindertenzentrum wegen eines Mordes angeklagt

Am Dienstag begann in Deutschland der Prozess gegen eine Pflegekraft, die offenbar an psychischen Problemen litt und im April wegen Messerstecherei auf vier Bewohner eines Behindertenzentrums angeklagt wurde.

Inés Andrea R., 52, Verdächtige eines vierfachen Mordes und dreier Versuche, ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft inzwischen wegen „offensichtlicher“ Anzeichen einer psychischen Störung in eine psychiatrische Einrichtung eingeliefert worden.

Der Prozess, der mindestens bis Anfang Dezember dauern wird, findet vor dem Gericht Potsdam im Süden Berlins statt, wo diese landesweit schockierende Nachricht stattfand.

Ihr wird vorgeworfen, am 28. April zwei Frauen und zwei Männer im Alter zwischen 31 und 56 Jahren erstochen zu haben. Außerdem griff er drei weitere Personen an und verletzte dabei eine 43-jährige Frau schwer.

Später prangerte die Polizei die Verletzungen an, die durch „die Anwendung von intensiver und extremer Gewalt“ entstanden seien.

Für die Staatsanwaltschaft handelt es sich zweifellos um eine vorsätzliche Handlung, auch wenn der mutmaßliche Täter aufgrund seiner psychischen Verfassung nicht ohne Zweifel für sein Handeln allein verantwortlich gemacht werden kann.

Die Angeklagte habe in der Nacht vor dem Angriff auf die Insassen, von denen sie auch wusste, dass sie sich „nicht wehren konnten“, dafür gesorgt, dass ihre beiden Kollegen mit anderen Aufgaben beschäftigt waren, sagte sie.

Ohne zu diesem Zeitpunkt nähere Angaben zu den Auslösern des Massakers zu machen, sagte Inés Andrea R., Mutter zweier Kinder, von denen eines schwerbehindert ist, dass sie immer Krankenschwester werden wollte, aber viele Jahre gelitten hat. Störungen.

„Ich habe mich zu Hause eingekuschelt. Ich fühlte große Traurigkeit und Angst angesichts des Lebens, ab dem Alter von 5 Jahren “, sagte er und sprach auch von einer schwierigen Beziehung zu seiner Mutter.

Die Einrichtung mit dem Namen Thusnelda-von-Saldern-Haus hat sich auf die Aufnahme und Betreuung von Menschen mit körperlichen oder geistigen Behinderungen, insbesondere Blinden und Autisten, spezialisiert.

In dieser Struktur, die mehr als 80 Mitarbeiter beschäftigt, leben etwa 65 Personen.

Der Standort, der von einem diakonischen Dienstleister betreut wird, der sich insbesondere auf Gesundheit, Bildung und Beschäftigung spezialisiert hat, umfasst Wohnungen, Schulen und Werkstätten.

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.