Eine ungewöhnliche Geschichte über Wissenschaftler, die von den Nazis auf der Suche nach einer arischen Rasse in den Himalaya geschickt wurden

  • Vorbereitung
  • BBC-Nachrichtenwelt

Bildquelle, Ullstein bild Dtl / Getty Images

Unterschrift,

Bruno Begers, zweiter von links, und andere treffen sich 1939 in Lhasa, Tibet.

ein Eine Gruppe von fünf Forschern wurde 1938 von Heinrich Himmler, einem prominenten Mitglied der deutschen NSDAP und Chefarchitekt des Holocaust, geschickt. Der Autor Vaibhav Purandare erzählt eine faszinierende Geschichte über diese Expedition, die durch Indien führte.

Etwas mehr als ein Jahr vor Beginn des Zweiten Weltkriegs landete eine Gruppe Deutscher heimlich an der Ostgrenze Indiens.

Seine Mission war es, „die Quelle des Ursprungs“ zu entdecken arische Rasse„.

Adolf Hitler glaubte, dass die nordischen „Arier“ für etwa von Norden nach Indien eingedrungen waren 1500 Jahre und dass sie ein „Verbrechen“ begangen hatten, indem sie sich mit den indigenen „nichtarischen“ Völkern vermischten und die Eigenschaften verloren, die sie allen anderen Völkern der Erde „rassisch überlegen“ gemacht hatten.

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.