Fußball. Münchens Bayern und Deutschlands legendärer Torschütze Gerd Miller sind tot

Es ist ein großer Name im Weltfußball, der am Sonntag, dem 15. August, verstorben ist. Gerd Miller, 75, verschwand nach einem langen Kampf mit der 2015 entdeckten Alzheimer-Krankheit.

„Heute ist ein trauriger, dunkler Tag für den FC Bayern und seine Anhänger“, sagte Vereinspräsident Herbert Hainer.

Als bester Torschütze der Bundesliga-Geschichte mit 365 Toren in 427 Spielen hinterließ Miller in den 1960er und 1970er Jahren seine Spuren.

Dieser Inhalt wurde blockiert, weil Sie die Follower nicht akzeptiert haben.

Klicken auf “ Ich stimme zu „, die Plotter werden gespeichert und Sie können den Inhalt anzeigen .

Klicken auf „Ich akzeptiere alle Follower“, erlauben Sie Tracker Deposits, Ihre Daten auf unseren Websites und Anwendungen zu Personalisierungs- und Werbezwecken zu speichern.

Sie haben jederzeit die Möglichkeit, Ihre Einwilligung zu widerrufen.
Meine Auswahl verwalten


Er erzielte 68 Tore in 62 Spielen für die Nationalmannschaft. Der ehemalige VFR-Spieler ist mit 14 Toren immer noch der dritthöchste Torschütze der Weltmeisterschaft.

Er liegt nur vor Ronaldu aus Brasilien (15 Tore) und Miroslav Kloze aus Deutschland (16 Tore).

Lange Zeit hatte er mit 40 Toren in den Jahren 1971-1972 einen Rekord für die meisten Tore in der Liga in einer Saison. während der Saison.

Bayern-Spieler Robert Levandowski hat den Rekord für die Saison 2020/2021 (41 Tore) aufgestellt.

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.