Kanufahren, Krasyun-Santini erobert Bronze über 500 Meter im Weltcup

Der Wettbewerb – am zweiten Tag des Jahres Weltmeisterschaftim tschechischen Racice gewinnen Nikolai Krasiun und Daniele Santini einen wertvolle Bronzemedaille in der neuen olympischen Disziplin C2 über 500 Meter ein Mann. Italien berührt das Podium mit zwei Vierteln im Fotofinish K1 1000 m und C1 200 m.

Die internationale Saison wird offiziell in der Labe Arena mit einem mehr als positiven Debüt für das Paar Fiamme Oro eröffnet Krasyuna-Santini dass er im vergangenen Jahr in Kopenhagen den Weltmeistertitel C2500 gewann.Im Finale eines schweren Kampfes stoppte das blaue Boot bei 1: 38,08, nur zwanzig Cent Gold, das um die Iberer von Cajetano Garcia und Pablo Martines endete (1,37 .87). Spanien, das einen Doppelpunkt holte, gewann Silber mit der zweiten Mannschaft Adrian Siro und Joan Moreno (1.27.98). Das zweite dreifarbige Boot des Rennens, bestehend aus Gabriele Casadei und Carlo Tacchini, kommt auf dem neunten Platz ins Ziel. Santini und Craciun eroberten dann die Latte im morgigen Finale (11,56) C2 auf 1000 Metern und wurden mit einer Zeit von 2:54,68 hinter der Tschechischen Republik und der Slowakei Dritte in der Batterie.

Santini und Krasyun im Weltcup

K1 1000 Meter stattdessen sieht er am Fuße des Sockels Italien mit Samuel Burg aus Syrakuso (Gelbe Flammen). Blau führt das Rennen in der Rangliste an und endet trotz einer guten Erholung im Finale mit 03: 27,42, was nicht genug Zeit ist, um die dritte Stufe des Podiums zu erklimmen. Die Bronzemedaille geht nämlich an das deutsche Finish von Job Jopp 3:26,68. Mit einer Zeit von 3:24,44 und einem perfekten Rennen triumphiert Fernando Pimenta aus Spanien und Silber vor dem Australier Thomas Green. Andrea Shera, Zweite im zweiten Lauf, wird mit 3:29,90 Achte.

Das wirkt sich auch auf den Sockel aus Mattia Alfonsi C1 im 200-m-Finale. Der junge Fiamme Oro-Athlet, der Kurzstreckenspezialist, wurde Vierter, nur 18 Cent von einer Medaille entfernt. Stattdessen gelten Litauen mit dem aktuellen Weltmeister Henrik Zustaut (39,71), Ungarn David Korisanski (40,11) und Oleha Borovik Ukarin (40,61) als Hauptdarsteller von Podium.

Susanna Cicali, Mathilde Rosa, Cristina Petracca und Agata Fantini Sie verteidigen mit dem siebten Platz im K4 500-m-Finale, der olympischen Distanz und dem Queen’s Boat für Frauen. Das Quartett, das sich jedoch als konkurrenzfähig erweist, überquert die Ziellinie mit einer Zeit von 1:34,73, +2,62 vom Podium. Polen wird von Adrian Carol, Dominic Putto, Caroline Nay und Anna Pulawska (1:32,11) dominiert, gefolgt von Spanien (1:32,94) und China (1:33,12).

Live-Ergebnisse: https://www.canoeicf.com/canoe-sprint-world-cup/racice-2022

Il Faro online – Klicken Sie hier, um alle Sportnachrichten zu lesen
Klicken Sie hier, um den Telegram-Kanal zu abonnieren, nur Sport

ilfaroonline.it ist in den GOOGLE NEWS. Um über unsere Neuigkeiten informiert zu bleiben, klicken Sie auf diesen Link und wählen Sie das Sternchen in der oberen rechten Ecke, um der Quelle zu folgen.

Stephan Fabian

"Speck-Liebhaber. Hipster-freundlicher Alkohol-Ninja. Lebenslanger Web-Fan. Reiseexperte. Kaffee-Fanatiker."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.