Le Pen lehnt „Frexit“ ab, nachdem Macron behauptet, die zweite Runde sei ein „Referendum für Europa“

Eine engere Beziehung zwischen der NATO und Russland (nach dem Ende des Krieges in der Ukraine), die Abkehr von der integrierten militärischen Führung des Atlantischen Bündnisses, immer das Bekenntnis zu Artikel 5 der gegenseitigen Verteidigung, das Bekenntnis zu einer „Europäischen Allianz der Nationen“. statt einer Europäischen Union (EU), die „die Souveränität der Völker“ nicht respektiert, oder das Ende der strategischen Zusammenarbeit mit Deutschland im Verteidigungsbereich – das sind nur einige der Pläne von Marine Le Pen für die französische Außenpolitik, wenn sie es denn ist gewählte Präsidentin in der zweiten Runde am 24. April, in der sie Emmanuel Macron gegenübersteht.

Helene Ebner

"Preisgekrönter Leser. Analyst. Totaler Musikspezialist. Twitter-Experte. Food-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.