Miguel Oliveira startet vom 20. Platz im letzten Rennen der Saison

Ö Der Almada-Pilot belegte im dritten Freien Training den 19. Platz, musste also die erste Qualifying-Phase Q1 durchlaufen, in der die zehnte und letzte Zeit gefahren wurde.

Miguel Oliveira beendete die Runde in 1 31.319 Minuten, etwas mehr als eine halbe Sekunde hinter der schnellsten Spanierin Aleksa Rinsa (Suzuki).

Der Spanier Paul Espargaro (Honda) konnte sich nach einem heftigen Unfall nicht für das dritte freie Training qualifizieren.

Der Suzuki-Fahrer ging noch zu Tests ins Krankenhaus, es wurden jedoch keine größeren Verletzungen festgestellt.

Der Spanier Jorge Martins („Ducati“) sicherte sich die Pole Position für das Rennen am Sonntag und beendete die beste Runde in 129936 Minuten, während Francesco Bagnaya („Ducati“) in Italien nur 0,064 Sekunden entfernt lag.

Dritter wurde der Australier Jack Miller (Ducati), der 0,325 Sekunden hinter Martin lag.

Sowohl Miller als auch Bagnaya stürzten im letzten Versuch und hinterließen dem Spanier, der gerade als schnellster Qualifying-Fahrer des GP von Katar ins Jahr gestartet war, die Pole-Position.

Er markiert auch den 10. Platz, den der Italiener Valentino Rossi (Yamaha) in seinem letzten Qualifying belegte – er wird seine Karriere nach dem Rennen am Sonntag beenden – was eine seiner besten Qualitäten des Jahres war.

Seien Sie immer der Erste, der es erfährt.
Das fünfte Jahr in Folge Verbraucherwahl für die Online-Presse.
Laden Sie unsere kostenlose App herunter.


Google Play herunterladen

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.