Putin beauftragt Gazprom mit der Befüllung von Gastanks in Deutschland und Österreich – Puls Business

Der Erdgaspreis sinkt nach Berichten, wonach Präsident Wladimir Putin Gazprom angewiesen hat, am 8. November mit der Befüllung der unterirdischen Speicher des Unternehmens in Deutschland und Österreich zu beginnen.

„Dieser Schritt wird eine günstigere Situation auf dem europäischen Energiemarkt schaffen“, sagte Putin während einer im nationalen Fernsehen übertragenen Sitzung.

Wladimir Putin, fot. Soeren Stache_dpa_Forums

Dem 8. November folgt, dass die Befüllung der inländischen Gasspeicher des Unternehmens laut Alexei Miller, Präsident von Gazprom, um eine Woche verlängert wird.

Laut Gas Infrastructure Europe sind die Gastanks in Deutschland, wo Gazprom über mehrere Speicher verfügt, derzeit zu 71 % gefüllt. Die Verfügbarkeit von Lagerhäusern, die sich im Besitz oder im Miteigentum von russischen Unternehmen befinden, variiert stark. In Jemgum erreicht sie 83 Prozent, in Reed nur 9,5 Prozent.

Bei einem Treffen der russischen Regierung in der vergangenen Woche äußerte Präsident Wladimir Putin seine Besorgnis, dass die rekordhohen Gaspreise in Europa nicht zu einem Rückgang des Gasverbrauchs führen und russische Produzenten treffen würden. Er betonte, Russland sei nicht an „dem endlosen Anstieg der Energiepreise, einschließlich Gas“ interessiert.

Das Bundeswirtschaftsministerium bestätigte am Dienstag, dass die Ausstellung eines Zertifikats für die Gaspipeline Nord Stream 2 „die Sicherheit der Gasversorgung Deutschlands und der Europäischen Union nicht gefährden wird“. Es wurde bereits gesagt, dass das Fehlen eines Zertifikats für Nord Stream 2 der Grund dafür ist, dass Russland zunehmende Gaslieferungen nach Europa verzögert.

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.