Russland-Ukraine-Krieg. Donald Tusk: Die deutsche, italienische und ungarische Regierung haben sich beschämt

„Alles ist real in diesem Krieg: Putins Wahnsinn und Grausamkeit, die ukrainischen Opfer, die Bomben, die auf Kiew fallen. Nur Ihre Sanktionen wurden gefälscht. Jene EU-Regierungen, die schwierige Entscheidungen blockiert haben (einschließlich Deutschland, Ungarn, Italien), haben sich beschämt.“ das Vorherige. vom polnischen Ministerpräsidenten bewertet.

Russland-Ukraine-Krieg. Sanktionspaket

Auf einem Sondergipfel in Brüssel einigten sich die Staats- und Regierungschefs der EU auf ein zweites Sanktionspaket gegen Russland wegen seines Angriffs auf die Ukraine. – Das Paket beinhaltet Finanzsanktionen, die auf 70 % des russischen Bankenmarktes und wichtige staatliche Unternehmen, einschließlich des Verteidigungssektors, abzielen, sagte die Präsidentin der Europäischen Kommission, Urzula von der Leiena.

Der Rest des Textes unter dem Video.

– Zweitens ist unser Ziel der Energiesektor, der der wichtigste Wirtschaftssektor ist, in dem der russische Staat profitiert. Unser Exportverbot wird sich auf den Ölsektor auswirken und Russland daran hindern, seine Raffinerien zu modernisieren. Drittens verbieten wir den Verkauf von Flugzeugen und Ausrüstung an russische Fluggesellschaften, sagte sie.

– Viertens schränken wir Russlands Zugang zu Schlüsseltechnologien wie Halbleitern und modernster Software ein. Endlich: Visa. Diplomaten und verwandte Gruppen sowie Geschäftsleute werden keinen privilegierten Zugang zur Europäischen Union mehr haben, sagte sie.

Die EU will Sanktionen gegen russische Banken, Staatsunternehmen und Finanzströme aus Russland in die EU sowie gegen russische Investitionen verhängen.

Das EU-Exportverbot gilt für Ausrüstung und Technologie, die von russischen Raffinerien benötigt werden. Die EU will auch den Verkauf von Flugzeugen und Teilen nach Russland sowie die Wartung von Flugzeugen verbieten.

Die EU wird Ausfuhrbeschränkungen für Güter mit doppeltem Verwendungszweck und Hightech-Güter einführen. Der Vorschlag beinhaltet auch eine visafreie Regelung für Inhaber russischer Diplomatenpässe.

Außerdem ist geplant, die Liste der Personen zu erweitern, die mit Sanktionen belegt sind: ein Einreiseverbot in die EU und ein Einfrieren von Geldern.

Es wird daran gearbeitet, das nächste Paket von Wirtschaftssanktionen gegen Belarus vorzubereiten.

Wir freuen uns, dass Sie bei uns sind. Abonnieren Sie den Onet-Newsletter, um die wertvollsten Inhalte von uns zu erhalten

Marlene Köhler

"Alkoholliebhaber. Problemlöser. Allgemeiner Popkultur-Junkie. Musikkenner. Engagierter Organisator. Bier-Ninja. Unruhestifter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.