Saarland, erste deutsche Region, die Beschränkungen aufhebt

Das Saarland hat am Donnerstag, 25. März, angekündigt, als erstes deutsches Bundesland diesen Schritt kurz nach Ostermontag mit negativen Beweisen aufzuheben.

Diese Initiative kommt zu einer Zeit, in der die Unzufriedenheit der deutschen Bevölkerung mit den Reisebeschränkungen der Behörden weiter wächst. „Wir haben uns entschieden, die Einschränkungen des öffentlichen und privaten Lebens zu lockern.»Kündigte der Ministerpräsident dieser kleinen Grenzregion zwischen Frankreich und Luxemburg, Tobias Hans. „Ab dem 6. April werden Kinos, Theater, Konzertsäle, Straßencafés und Restaurants, Sportvereine wieder geöffnet und die Beschränkungen für den persönlichen Kontakt werden stark gelockert.„Er fügte während einer Pressekonferenz hinzu.“Dies ist nur möglich, wenn noch am selben Tag ein negativer Test eingereicht wird.„, er hat gesagt.

Die Entscheidung des Saarlandes, eines der kleinsten Bundesländer des Landes mit rund einer Million Einwohnern, ist symbolisch, da die deutsche Bevölkerung die Einschränkungen im Zusammenhang mit der Pandemie zunehmend zögert. Bundeskanzlerin Angela Merkel, die für Entschlossenheit gegen das Virus plädiert, musste am Mittwoch einen Rückzieher machen, indem sie auf eine Form der nationalen Eindämmung des gesamten Landes vom 1. bis 5. April verzichtete, die sie zwei Tage zuvor mit den deutschen Regionen beschlossen hatte. Angesichts des Aufschreis, den die Maßnahme in der öffentlichen Meinung auslöste, und der administrativen Schwierigkeiten, sie umzusetzen, räumte er ein „ein Fehler„Und Gefragt“VerzeihungKommentieren.

SIEHE AUCH – Einschränkungen zu Ostern: Angela Merkel räumt „Fehler“ ein und bittet um „Vergebung“

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.