Weißrussland wird auf neue europäische Sanktionen „reagieren“, warnt Lukaschenko

Für den 15. November ist ein Treffen der europäischen Außenminister geplant, um über neue Sanktionen zu diskutieren.

Der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko sagte am Donnerstag, sein Land werde auf alle neuen europäischen Sanktionen im Zusammenhang mit der Migrantenkrise an der weißrussisch-polnischen Grenze reagieren, für die Brüssel Minsk verantwortlich macht.

„Wenn sie uns neue Sanktionen auferlegen (..), müssen wir reagieren“, bestätigte er, zitiert von der öffentlichen Presseagentur Belta, und erwähnte ausdrücklich die Möglichkeit, den Betrieb einer Gaspipeline durch Weißrussland auszusetzen und die Europäer mit lebenswichtigem russischem Gas zu versorgen.

Tausende Migranten, die mit Visa nach Weißrussland kamen, in der Hoffnung, die Europäische Union zu erreichen, wurden am Dienstag an der polnischen Grenze versammelt und verurteilten Warschau „Attacke“ Orchester Minsk und Moskau.

Als sie am Montag in einem Waldgebiet an der Ostgrenze der Europäischen Union ankommen, sehen sich etwa 3.000 bis 4.000 Migranten, hauptsächlich Kurden aus dem Nahen Osten, mit Stacheldraht und einer großen Militäreinheit in Warschau konfrontiert, die entschlossen ist, sie zu vernichten.

„Organisierter Menschenhandel“

Weißrussland arbeitet „organisierten Menschenhandel an der Grenze“, Angeklagter Clement Bouna, Staatssekretär für europäische Angelegenheiten, am Mikrofon von Jean-Jacques Burdin, Staatssekretär für europäische und auswärtige Angelegenheiten, am Donnerstag, 11. November 2021, BFMTV und RMC.

Präsident von Weißrussland Alexander Lukaschenko „Er versucht, Druck auf die Europäische Union auszuüben, und das mit ein paar Tausend Menschen, die er als Kanonenfutter verwendet.„er machte weiter.

Neue Sanktionen gegen Weißrussland erwartet

Europäer haben dem weißrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko vorgeworfen, die Spannungen wochenlang zu eskalieren, indem er Migranten Visa erteilt und sie an die Grenze abschiebt, um sich für europäische Sanktionen gegen sein Land wegen der Unterdrückung der Oppositionsbewegung nach den Präsidentschaftswahlen 2020 zu rächen.

Das sagte Regierungssprecher Gabriel Attal am Mittwoch zu möglichen Sanktionen gegen Weißrussland „Das Außenministertreffen am Montag, 15. November, an dem Jean-Yves Ledriane teilnehmen wird, muss natürlich nach neuen Sanktionen suchen.“.

Die Möglichkeit wurde am Mittwoch von EU-Kommissionspräsidentin Urzula von der Leiena bestätigt. „Anfang nächster Woche wird es eine Verlängerung der Sanktionen geben“ gegen Minsk, sagte ein deutscher Beamter nach einem Interview mit US-Präsident Joe Biden in Washington.

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.