Zemans nächste Niederlage: Chinesische Dissidenten treffen sich in Prag wieder

Sie können auch die Audioversion des Artikels abspielen.

Vor fünf Jahren musste sich Prag vor dem chinesischen Staatschef Xi Jinping beugen, als sein Besuch auf den Straßen der tschechischen Hauptstadt von einer Wut chinesischer Anhänger begleitet wurde. Die tschechische postrevolutionäre Tradition der Verteidigung der Menschenrechte im kommunistischen China schien damals vor allem wegen der Außenpolitik von Präsident Milos Zeman tot.

Aber heute – wieder Jahre später – gehört Prag chinesischen Dissidenten. Der Weltkongress der Uiguren, eine Organisation für das Exil der verfolgten uigurischen Minderheit, wird ihre Führung auf tschechischem Territorium wählen.

Unterstützt wird die Veranstaltung vor allem vom Piratenbürgermeister Zdeněk Hřib, der die Uiguren unterstützte und ihnen eine Bleibe zur Verfügung stellte. Bei den sensiblen Regierungsgesprächen wird auch der designierte Außenminister Jan Lipavsky zum Thema „Politische Ansätze im Kampf gegen den chinesischen Autoritarismus“ sprechen. Auch zwei tschechische Senatoren werden vor dem Kongress sprechen: der unabhängige Pavel Fischer und der Jiri Oberfalzer von der ODS.

Die Teilnahme von Koalitionspolitikern an der neuen Regierung markiert eine neue Ära in der tschechischen Diplomatie, und die Politik der Burg, Peking zu überholen, wird wahrscheinlich in Trümmern enden.

Sterilisation und Zwangsarbeit

Der Bürgermeister von Prag ist seit langem gegen den chinesischen Autoritarismus. Peking hat sich in der Vergangenheit schon mehrfach geärgert – und will in einem uigurischen Forum über seine Erfahrungen mit chinesischen Mitgliedern sprechen.

„Ich werde über Prags jüngste Erfahrung mit der Einschüchterung Chinas bei unseren Bemühungen zur Änderung des Partnerschaftsabkommens Prag-Peking sprechen, als wir die Streichung von Artikel 3 über eine Ein-China-Politik forderten, die nichts mit dem Dokument zu tun hatte“, sagte Hrib .

Inzwischen hat Siena eine Kooperation mit der Hauptstadt Taiwans entwickelt, die China als seine eigene betrachtet.

China wird vorgeworfen, in der Autonomen Region der Uiguren mehrere Internetcamps eingerichtet zu haben, um den Islam mit mehr als einer Million uigurischen Minderheiten zu bekämpfen. Die chinesischen Behörden nennen diese Lager Berufsbildungszentren, in denen Uiguren politisch umerzogen werden.

In den Lagern finden nach Angaben von Menschenrechtsaktivisten Zwangsarbeit und gewalttätige politische Hetze statt. Uigurische Frauen werden sterilisiert und Uiguren wurden gezwungen, ihren muslimischen Glauben, ihre Sprache und Kultur aufzugeben, sagen Aktivisten. Der chinesische Außenminister Wang I sagte im Februar, dass China Völkermord an der uigurischen Minderheit verübt.

Die Chinesen beschweren sich

Der Weltkongress der Uiguren hat seinen Sitz in München, Deutschland, und war angegliedert an Radio Free Europe. Es wird teilweise vom US National Endowment for Democracy finanziert.

„Da dies eine demokratische Versammlung ist, besteht unsere Aufgabe darin, die VR China nicht nur dafür zu kritisieren, dass sie der Autonomen Region Xinjiang die Autonomie der Uiguren verweigert, sondern auch Hilfe anzubieten um Erlaubnis – wir durch die Schrecken der Lager “, sagte Senator Paul Fisher.

Neben den überlebenden chinesischen Lagern trafen auch Diplomaten, Akademiker und Abgeordnete aus Frankreich, der Schweiz und Kanada in Prag ein.

Auch Bürgermeister Hrib sagte am Freitag, die Chinesen hätten sich bereits über den Vorfall beschwert. „Chinesische Vertreter haben bereits durch einen Bericht des Politischen Rates der chinesischen Botschaft in der Tschechischen Republik, den sie an die städtische Abteilung für auswärtige Beziehungen und Protokollangelegenheiten gerichtet hatten, ihre Besorgnis über den Vorfall geäußert“, sagte Hribs.

Zeman ist gescheitert

Auf besonders symbolischer Ebene ist dies ein Ereignis von diplomatischer Bedeutung. Die inzwischen zurückgetretene tschechische Regierung weigert sich jedoch, dies zu tun.

„Dies ist eine private Veranstaltung unter der Schirmherrschaft des Prager Bürgermeisters, an der weder das Außenministerium noch die Regierung beteiligt waren. Keiner des MFA-Managements wird offiziell an dieser Veranstaltung teilnehmen. Wir können bestätigen, dass chinesische Diplomaten in Prag während der Gespräche in der zuständigen Territorialabteilung des Außenministeriums wiederholt grundsätzliche Meinungsverschiedenheiten und Vorbehalte gegenüber diesem Ereignis geäußert haben“, sagte die Vertreterin des Ministeriums Eva Davidova.

Die kommende Regierungskoalition ODS, KDU-ČSL, TOP 09, Bürgermeister und Piraten versprechen in ihrem Koalitionsvertrag „eine Überprüfung der Beziehungen zu Russland und China“. „Wir werden unsere Zusammenarbeit mit demokratischen Partnern im asiatisch-pazifischen Raum wie Taiwan, Japan, der Republik Korea und anderen weiter vertiefen“, heißt es in dem Dokument.

Von den politischen Parteien wird erwartet, dass sie sich in diesem Thema in Bezug auf Aktion und Kommunikation unterscheiden, nicht in ihrer Haltung selbst – es ist zu erwarten, dass weniger Aktivisten von der ODS handeln, während von Liberalen erwartet werden kann, dass sie dem Thema eine liberale Bedeutung beimessen.

Laut dem möglichen künftigen Vorsitzenden des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten der Abgeordnetenkammer, Marek Zhenishek, ist die uigurische Veranstaltung in Tschechien laut TOP 09 ein Symbol dafür, dass Milos Zeman es versäumt hat, die tschechische Außenpolitik dauerhaft zu ändern und die Post- November-Erbe.

„Die Tatsache, dass die wichtigste Veranstaltung der uigurischen Diaspora in diesem Jahr in Prag stattfindet, dass der in Deutschland ansässige Weltkongress der Uiguren Tschechien für seine Generalversammlung gewählt hat und dass in der gesamten Tschechischen Republik Menschenrechtsveranstaltungen stattfinden werden. Uigurische Tage , nicht mit dem Vermächtnis von Präsident Zeman, der mit anderer Hilfe versucht hat, unsere Traditionen zu zerstören“, sagte Ginsech der News List.

Warum Politik

Milos Zeman sprach in seiner Außenpolitik stark chinesisch. 2014 trat er beispielsweise im chinesischen Staatsfernsehen auf und kündigte an, Tschechien könne lernen, die Gesellschaft unter kommunistischer Herrschaft zu stabilisieren.

Unter dem Druck von Zemana entschuldigten sich auch die vier damaligen Spitzenverfassungsbeamten bei ihrer KDU-CSL-Regierung, darunter Präsident Bohuslav Sobotka, Senatssprecher Milan Steech und der Sprecher der Pekinger Abgeordnetenkammer Jan Hamaček (alle CSSD ). Kollegen Daniel Herman, der den tibetischen Kulturführer des Dalai Lama empfing.

Während des oben erwähnten Besuchs des chinesischen Führers Si hat die tschechische Polizei nach späteren Gerichtsurteilen mehrfach gesetzeswidrig gegen tschechische Demonstranten gegen China protestiert.

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.