Ausgezeichnet mit dem Nobelpreis für Chemie 2021

6. Oktober 2021, 14:15 Uhr

Die „Molecular Engineers“ wurden für die Entdeckung einer neuen Technik ausgezeichnet, die auch im pharmazeutischen Bereich eingesetzt werden kann

Männer, die die Welt verändern. Heute, den Nobelpreis für Chemie 2021 wurde von der Königlich Schwedischen Akademie der Wissenschaften an die Deutsche Benjamins Liste und amerikanisch David Mcmillan. Benjamin List, 53, geboren in Frankfurt, leitet derzeit das Max-Plank-Institut. David McMillan, ein in Großbritannien geborener Zeitgenosse, hat seinen Abschluss in den USA gemacht und lehrt heute an der Princeton University. Ausgezeichnet wurden die „Molekülingenieure“ für die Entdeckung einer neuen Technik, die die beiden Forscher unabhängig voneinander entwickelten, der Organokatalyse. Grundsätzlich ermöglicht diese Technik, die Moleküle ohne Kontamination zu neuen zu kombinieren. Dank dieser Untersuchungen können in Zukunft beispielsweise neue Moleküle von pharmakologischem Interesse gewonnen werden. Organokatalyse es hat sich seit 2000 rasant entwickelt. Die Branchenpioniere Benjamin List und David MacMillan haben gezeigt, dass organische Katalysatoren verwendet werden können, um eine Vielzahl chemischer Reaktionen voranzutreiben. Die beiden Wissenschaftler können sich nun nach jahrelangem Studium den mit 10 Millionen schwedischen Kronen dotierten Nobelpreis teilen, zufrieden damit, ihren Beitrag zur Menschheit geleistet zu haben und eine dritte Art der asymmetrischen Organokatalyse zu entwickeln. Lange Zeit glaubte man, dass es nur zwei Arten von Katalysatoren gibt: Metalle und Enzyme. Heute wissen wir, dass es auch Organokatalyse auf Basis kleiner organischer Moleküle gibt.

Kurioses über den Nobelpreis für Chemie

Seit 1901 wurden 113 Nobelpreise für Chemie vergeben. Nur 7 Frauen erhielten die begehrte Auszeichnung. Die erste war 1911 Marie Curie, die 1903 auch den Nobelpreis für Physik erhielt. Die Liste folgt 1935 Irène Joliot-Curie, Tochter von Marie Curie; 1964 Dorothy Crowfoot Hodgkin; 2009 Ada Yonath, 2018 Frances H. Arnold; 2020 Emmanuelle Charpentier und Jennifer A. Doudna. Jüngster Träger des Chemie-Nobelpreises war Frédéric Joliot mit 35 Jahren, der älteste John B. Goodenough, der die Auszeichnung im Alter von 97 Jahren erhielt.


Morgen wird der Literaturnobelpreis verliehen

Warten auf die Nachfolge der amerikanischen Dichterin Louise Glück. Zu den Favoriten zählen der Japaner Haruki Murakami, die Kanadierin Anne Carson, die Russin Ludmila Ulitskaya und die Französin Annie Ernaux. Der Gewinner wird morgen um 13 Uhr von der Royal Swedish Academy bekannt gegeben.


Stichworte: Nobelpreis für Chemie

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.