BMW X7 erneuert Optik und wird zum Mild-Hybrid mit mehr Power

BMW hat diese Woche den neuen X7 vorgestellt, ein siebensitziges SUV, das sowohl in der Optik als auch im Innenraum mit Neuheiten aufwartet. Die Scheinwerfer wurden neu gestaltet und verleihen dem Modell des deutschen Herstellers ein neues Gesicht, das innen in allen Versionen serienmäßig über ein neues Multimedia-Center sowie ein Mild-Hybrid-System verfügt.

Das Highlight befindet sich an der Front, denn das Modell hat jetzt geteilte Scheinwerfer. So befinden sich die LED-Tagfahrleuchten oben, während die Hauptscheinwerfer unten erscheinen.

Der Stoßfänger hat neue Lufteinlässe sowie Schlitze unter den Scheinwerfern. Auf der anderen Seite bleibt der Grill in seinem konventionellen Format und kann je nach Ausführung über eine LED-Beleuchtung verfügen.

Der BMW X7 erhält auch neue 23-Zoll-Leichtmetallräder, während die Änderungen am Heck dezenter waren, wobei die LED-Leuchten die vorherige Form beibehalten, aber interne Elemente und einen 3D-Effekt sowie ein verdunkeltes Finish erhalten . . . Die hintere Stoßstange hat Chromakzente und die Nebelscheinwerfer wurden in eine niedrigere Position versetzt.

Intern ist die Neuheit auf das neue Multimedia-Center zurückzuführen, das über einen 14,9-Zoll-Bildschirm verfügt. Es ist in einem Stück in die ebenso große Instrumententafel integriert, die 12,3 Zoll misst.

Die ebenfalls neue Mittelkonsole verfügt über einen Gangwahlknopf. Es gibt auch neue Lüftungsdüsen, Sitzbezüge und ein Beleuchtungssystem mit exklusiven Grafiken.

Das Modell verfügt noch über einige Fahrassistenzpakete wie Parkmanöver und Rückwärtsfahren. Es gibt auch Notbremsassistenten, adaptive Geschwindigkeitsregelung und Bewegungserkennungssensoren für Objekte und Fußgänger, die den Fahrer bei Bedarf warnen.

Unter der Haube haben alle Versionen das neue 48-V-Mild-Hybrid-System, das 12 PS Leistung und 200 Nm zusätzliches Drehmoment bietet.

Die Versionen mit aufgeladenem 3,0-Liter-Sechszylinder-Ottomotor haben 380 PS und 540 Nm, während die Spitzenversionen einen 3,0-Liter-Turbodiesel, ebenfalls Sechszylinder, mit 352 PS und 720 Nm haben. Sie alle haben ein Achtgang-Automatikgetriebe.

Das Highlight ist jedoch die M60i-Version, die mit einem 4,0-V8-Turbobenziner ausgestattet ist, der 530 PS und 750 Nm Drehmoment erzeugen kann. Mit einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 4,7 Sekunden und einer auf 250 km/h begrenzten Höchstgeschwindigkeit ist die Leistung für einen SUV beeindruckend.

Das Modell wird zwischen Ende dieses Jahres und Anfang 2023 in Brasilien eintreffen und aus Spartanburg in den USA importiert werden. Eine Preisprognose gibt es noch nicht.

Verfolgen Sie die neuesten Nachrichten aus der Automobilwelt über iCarros unter:

Facebook (facebook.com/iCarros)
instagram (instagram.com/icarros_oficial)
Youtube (youtube.com/icarros)

Helene Ebner

"Preisgekrönter Leser. Analyst. Totaler Musikspezialist. Twitter-Experte. Food-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.