CAROTENUTO – BELLIZZI 2-1. Remuntada gewinnt, die Mugnanesi gewinnen an Höhe – Mandamento Notizie



CAROTENUTO – BELLIZZI IRPINO 2-1
Karo-Nuto:
Bruno, Albertini, Biancardi, Cossentino, Patriciello, Cardore, Palmieri, Tedeschi, Pirone, Diallo, Schettino
Erhältlich:
Vacchiano, Esposito, Prevete, Auriemma, Andres, Montuori, Monda, Valiani, Simeri.
Hirte Francesco Bianco

Bellizzi Irpino:
Biondi, Caputo, De Robbio, Coluccino, Perrella, Brancaccio, De Feo, Imbimbo, Spica, Pagliocca, Cinque, Giorgio
Erhältlich:
Napolitano, Caputo, D’Argenzio, Ridente, Cucciniello, Iavazzo, Aliyev, Romaniello
Hirte Angelo Quaglia

Tore: 9 ‚Brancaccio (B), 20‘ Diallo (C), 31 ‚Schettino (C)

Der Carotenuto kehrt zurück, um die Meisterschaft zu gewinnen. Nach der Heimniederlage gegen Solofra schlugen die Männer von Bianco den feindlichen Bellizzi Irpino zwei zu eins. Ein umstrittenes, umstrittenes, blockiertes Rennen, das heute im Gehege von „Sanseverino“ für die Mugnanesi stattfindet. Starke und auf dem Platz gut platzierte Gegner machten den bis zum 20. der zweiten Halbzeit benachteiligten Gastgebern das Leben schwer. Im ersten Teil des Spiels heben sich die beiden Teams spieltechnisch auf: Der Carotenuto versucht zu bauen, aber der Bellizzi lässt keine Freiräume und versucht die Gegenangriffe auszunutzen. Das Ergebnis ist eine Null zu Null ohne besondere Emotionen. In der zweiten Hälfte ändert sich die Musik nicht. Doch in der neunten Minute nutzten die Gäste eine Offensivchance. Mitte links und Brancaccio, dank hervorragender Koordination, mit den linken Taschen in der Ecke. Unaufhaltsamer Schlag für Bruno. Bellizzi vorne, Eis „Sanseverino“. Die Reaktion der Rossoneri ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Tatsächlich schlägt sich Diallo zehn Minuten später bei einer Flanke auf der linken Seite den Kopf und bläst das Netz auf. Spizza-Gewinner des 9. Guineaner. Zurücksetzen der Punktzahl. Der Carotenuto versucht nach dem Remis, getrieben von Enthusiasmus und Nervenstärke, den Spielstand umzukehren. Und fünfzehn Minuten vor dem Ende ist er erfolgreich. Noch eine Flanke, Clinch im Revier, Schettino ist bereit. Die Außenseite bläst das Netz auf. Jetzt explodiert der „Sanseverino“. Carotenuto zwei, Bellizzi Irpino eins. Im weiteren Spielverlauf laufen die Gäste vergeblich auf der verzweifelten Suche nach einem Unentschieden. Zwischen den Mauern von Mugnano endet es zwei gegen eins für die Männer von Bianco. Ein sehr wichtiger Sieg für Carotenuto, momentan einen Punkt vom ersten Platz entfernt, während er auf das morgige Spiel von Abellinum wartet. Und das nächste Spiel findet auswärts gegen Bisaccese statt.



Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.