Englisches Museum gibt geplünderte Stücke an Nigeria zurück – 08.08.2022 – Welt

Ein Londoner Museum hat angekündigt, dass es Artefakte, die im 19. Jahrhundert während der Zeit des Königreichs Benin geplündert wurden, nach Nigeria zurückbringen wird.

Das Horniman-Museum sagte, das Eigentum an 72 Objekten werde an die nigerianische Regierung übertragen.

Zu den Gegenständen gehören 12 Bronzetafeln, die als Benin-Bronzen bekannt sind, ein Bronzehahn und ein Schlüssel zum Königspalast.

Die Entscheidung folgte einer Anfrage der nigerianischen Nationalkommission für Museen und Denkmäler (NCMM), die im Januar gestellt wurde.

Das Museum im Südosten Londons sagt, es habe sich mit Gemeindemitgliedern, Besuchern, Schulkindern, Akademikern, Kulturschaffenden und Künstlern aus Nigeria und Großbritannien beraten.

„Alle ihre Ansichten über die Zukunft der Benin-Objekte wurden berücksichtigt, zusammen mit der Herkunft der Objekte“, erklärte das Museum.

Der Präsident des Museums sagte, es sei „moralisch und angemessen“, sie zurückzugeben.

In den letzten Jahren ist der politische Druck auf europäische Regierungen und Museen gestiegen, geplünderte Artefakte zurückzugeben, einschließlich der Elfenbeinschnitzereien und Metallskulpturen, die als Benin-Bronzen bekannt sind.

Auch Deutschland kehrte zurück

„Es ist ganz klar, dass diese Objekte mit Gewalt erworben wurden, und die externe Konsultation hat unsere Ansicht bestärkt, dass es moralisch und angemessen ist, ihr Eigentum an Nigeria zurückzugeben“, sagte Eve Salomon, Präsidentin des Museums.

„Das Horniman Museum freut sich über diesen Schritt und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem NCMM, um die langfristige Pflege dieser wertvollen Artefakte sicherzustellen.“

Die Gegenstände in Hornimans Sammlung sind nur einige der Artefakte, die in den letzten Monaten aus Museen in westlichen Ländern nach Nigeria zurückgebracht wurden.

Letzten Monat gaben das Jesus College of Cambridge (England) und die University of Aberdeen (Schottland) eine Skulptur eines Hahns und eine weitere des Kopfes eines Oba (Königs) zurück.

Auch die deutschen Behörden haben mehr als 1.100 Artefakte an das westafrikanische Land zurückgegeben.

Das NCMM sagt, dass einige der unbezahlbaren Skulpturen im Nationalmuseum von Benin aufbewahrt werden, sobald es erweitert wird, und andere im Museum von Lagos.

Das British Museum besitzt die weltweit größte Sammlung von Benin-Bronzen. Aber er sagt, es sei ihm verboten, Gegenstände dauerhaft nach dem British Museum Act 1963 und dem National Heritage Act 1983 zurückzugeben.

Dieser Text wurde ursprünglich veröffentlicht hier.

Helene Ebner

"Preisgekrönter Leser. Analyst. Totaler Musikspezialist. Twitter-Experte. Food-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.