Investoren und deutsche Behörden besuchen das staatliche Umweltsystem

Vertreter der GIZ-Agentur, der KFW-Bank, des BMZ und Mitglieder der Deutschen Botschaft treffen sich in Amazonas

FOTO: Offenlegung / Woche

Die Delegation der wichtigsten deutschen Investoren im Amazonasgebiet besuchte am Freitagnachmittag (11.12.) das Staatliche Umweltsystem, bestehend aus dem Staatssekretariat für Umwelt (Sema) und dem Amazonas-Umweltschutzinstitut (Ipaam). . Die Gruppe hat bis zum 15. November eine Agenda im Staat, um die Ergebnisse der Projektfinanzierung zu überwachen.

„Das Treffen war ein sehr wichtiger Moment, um zu zeigen, dass die erhaltenen Investitionen in Maßnahmen und Infrastruktur umgesetzt wurden“, sagte Umweltminister Eduardo Taveira.

Der Besuch begann mit einem Begrüßungscocktail, gefolgt von einer Inspektion des Zentrums für Umweltüberwachung und Schutzgebiete – CMAAP in Ipaam. Kurz darauf besuchten die Partner der Regierung von Amazonas das Hauptquartier der Sema.

Die Struktur des Sekretariats wurde mit Mitteln der Bundesregierung über die Offizielle Finanzielle Zusammenarbeit Deutschland-Brasilien für die Durchführung des Projekts zur Verhinderung und Bekämpfung der Abholzung und Erhaltung des Tropenwaldes im Bundesstaat Amazonas (Profloram) aufgebaut.

Während des Besuchs präsentierte Eduardo Taveira eine Zusammenfassung der Aktivitäten, die mit den Mitteln der Finanzagenten der Delegation durchgeführt werden. Hauptsächlich Aktionen zur Bekämpfung der Entwaldung im südlichen Bundesstaat durch die Operation Tamoiotatá.

Berichte wurden auch auf der Tagesordnung des ländlichen Umweltregisters (CAR) präsentiert, das Mittel von diesen Geldgebern erhält. Die Regierung von Amazonas kündigte an, dass sie am Dienstag (11.11.) eine wichtige Maßnahme zur Berichtigung der CAR im südlichen Amazonas in Boca do Acre (1028 Kilometer von Manaus entfernt) einleiten wird.

„Wir gratulieren Ihnen zu den präsentierten Ergebnissen. Wir werden ihre Bemühungen um einen ökologisch und ökonomisch nachhaltigen Wald weiter unterstützen“, sagte Michael Rosenauer, Bundesdirektor der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).

Gefolge

Neben den Vertretern der GIZ gehören der Delegation auch Vertreter des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) an; KFW, die staatliche Investitions- und Förderbank Deutschlands; und Mitglieder der Deutschen Botschaft in Brasilien.

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.