Mieten Sie Ihr Auto billiger, ohne Anzahlung, indem Sie diese Veranstaltung wählen

Es fand am Mittwoch in Glasgow auf der COP26 statt. Mehrere Länder und Autohersteller haben gefordert, „bis 2040 und spätestens 2035 in wichtigen Märkten alle verkauften Neuwagen und Transporter weltweit emissionsfrei zu machen“. Zu den Unterzeichnern der Erklärung gehören das Vereinigte Königreich, Kanada, Indien sowie Regionen wie Kalifornien und Katalonien. Und auf der industriellen Seite finden wir Ford, General Motors, Mercedes-Benz, Jaguar Land Rover, Volvo und sogar die chinesischen Hersteller BYD. Sie sehen den Übergang als „neue Chancen für sauberes Wachstum, grüne Arbeitsplätze und Vorteile für die öffentliche Gesundheit durch eine bessere Luftqualität“. Ein Übergang, der „auch die Sicherheit der Energieversorgung verbessern und dazu beitragen könnte, die Stromverteilungsnetze wieder ins Gleichgewicht zu bringen“.

Mercedes, würde er seine Dieselmotoren betrügen?

Es wird vom Deutschen Umweltverband DUH, Mitglied der Europäischen Umweltagentur, strafrechtlich verfolgt. Sie wirft Mercedes vor, mindestens acht Softwaregeräte verwendet zu haben, um Schadstofftests zu umgehen, um eine Homologation zu erhalten. Diese Software wäre in der Lage, zwischen einer Homologationsprüfung und dem offenen Straßenverkehr zu unterscheiden. Und dies würde nach Angaben des Verbandes unter realen Bedingungen zu deutlich über dem Grenzwert liegenden Stickoxidemissionen führen, denn sie würden um 500 % steigen. Aus Sicht des Automobil-Bundesamtes sind diese Geräte jedoch nicht illegal. Sie steht an der Seite von Mercedes, die ihrerseits die Betrugsfreiheit und die Zusammenarbeit mit den europäischen Institutionen sicherstellt.

Das ist neu: Bei Mercedes kann man mit dem Finger vom Auto aus bezahlen

Ab dem nächsten Frühjahr werden Fingerabdruckzahlungen in Klasse C, Klasse S und EQS verfügbar sein. Sie müssen lediglich Ihren Finger auf eine bestimmte Stelle im Fahrzeug legen, um Ihren Kauf über das Multimediasystem zu bestätigen. Natürlich handelt es sich dabei um Online-Käufe im Zusammenhang mit dem Mercedes Me-Universum, wie fahrzeugbezogene Funktionen, neue Anwendungen. Und auch auf diese Weise wird es möglich sein, Benzin oder Parken zu bezahlen. Der deutsche Hersteller nutzt die Technologie von Visa, die speziell für diese Online-Zahlungen entwickelt wurde und auf der Cloud basiert. Der Dienst startet zunächst in England und Deutschland.

Und dann erscheint das Abo im Gebrauchtwagen.

Seat und dann Fiat waren die ersten Hersteller, die diese Art von Formel in Frankreich anboten, aber nur für ihre neuen Fahrzeuge. In letzteren Fällen ist es ab sofort möglich, diese Vertragsart zu wählen. Und das ist Bymycar zu verdanken. Sie werden nicht aufgefordert, bei Arbeitsbeginn einen Beitrag zu leisten. Sie müssen nur eine flexible Laufzeit von 1 bis 12 Monaten wählen. Dann ist es ein All-Inclusive-Vertrag mit Versicherung, Support und Wartung. Es ist möglich, früher anzuhalten, indem man die Woche vor Monatsende benachrichtigt, aber auch das Auto zu verlängern, um länger zu bleiben. Darüber hinaus hat der Kunde Anspruch auf einen Miettag pro Monat und Rabatte für Fahrten zum VTC. Derzeit funktioniert das Konzept nur in wenigen Regionen.

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.