Mkhitaryan: „Früher oder später werde ich nach Dortmund zurückkehren. So viel werde ich wiederholen ‚| Staatsangehörige

Von Armenien über Borussia Dortmund zu seinen Zukunftsplänen: die Giallorossi Henrikh Mkhitaryan gab dem deutschen Sender ein langes Interview Sport1 vor Armenien-Deutschland, Qualifikationsspiel für die WM in Katar 2022. Seine Statements:

Was würde es bedeuten, mit Armenien an der WM teilzunehmen?
„Es wäre ein großer Traum in Erfüllung gegangen. Wir hatten eine Chance, aber wir haben sie verschwendet. Wir haben viele gute junge Spieler und ich hoffe, dass sie eines Tages unseren großen Traum verwirklichen und die Bürger unseres Landes machen können.“ .“

Du spielst zum dritten Mal gegen Deutschland, ist das für dich ein besonderes Spiel?
„Es ist ein ganz besonderes Spiel für mich. In Deutschland bin ich der Fußballer geworden, der ich heute bin. Ich kann es kaum erwarten zu spielen. Diese Spiele helfen uns, als Mannschaft weiterzukommen. Die Deutschen bringen einem viel bei, wo man steht. Verbessern. Wir „Ich habe jedes Spiel verloren. Die letzten vier Spiele gegen Deutschland. Wir wollen trotz allem das Unmögliche möglich machen.“

Wird Deutschland eines der stärksten Teams in Europa bleiben?
„Natürlich sind sie immer noch eine der besten in Europa. Wir haben vor zwei Monaten gegen die Deutschen gespielt, die Qualität des Kaders ist unglaublich. Meiner Meinung nach sind sie eine der Lieblingsmannschaften, um die Weltmeisterschaft in Katar zu gewinnen. Ich weiß viele Spieler von Borussia Dortmund: Hummels, Gündogan, Reus und Ginter. Sie haben auch viele junge Spieler, die großartig sind.“

Welche jungen Spieler magst du am liebsten?
„Ich habe Musiala spielen sehen, er ist schon auf Top-Niveau. Ich mag Wirtz auch sehr. Die Jungs sind fantastisch, sie haben große Karrieren vor sich. Aber es überrascht mich nicht, dass diese Talente immer wieder auftauchen. Die Deutschen haben es immer getan.“ ein guter Job mit jungen Leuten.“

Sie haben zwischen 2013 und 2016 für Borussia Dortmund gespielt. Was halten Sie von Ihrem Aufenthalt in Deutschland?
„Ich habe immer Kontakt zu Deutschland. Die Zeit dort, die für mich als Fußballer die schönste Zeit war, werde ich nie vergessen.“

Sie sind von Shakhtar Donetsk nach Dortmund gezogen.
„Es war ein großer Schritt für mich. Ich bin Jürgen Klopp, dem Team und meinen ehemaligen Mitspielern immer dankbar, dass sie mich unterstützt haben. Sie haben mich zu dem Spieler gemacht, der ich heute bin, alle drei Jahre dort. Down waren etwas Besonderes. Eines ist sicher: Wenn ich eines Tages nach Dortmund zurückkehre, weiß ich nicht, ob als Spieler, aber auf jeden Fall als Zuschauer.

Denken Sie manchmal vor den Fans von Borussia Dortmund über Ihre Tore nach?
„In Dortmund zu spielen ist ein Traum für jeden Spieler. Die gelbe Wand ist verrückt, ich habe es Woche für Woche genossen. Noch heute fragen mich meine Teamkollegen in der Nationalmannschaft und in Rom, wie es ist, vor 81.000 Leuten zu spielen. Ich bin sehr stolz.“ Teil der BVB-Geschichte zu sein“.

Du bist 32 Jahre alt und dein Vertrag bei der Roma läuft 2022 aus. Wie lange wirst du Profifußballer sein?
„Für mich so lange wie möglich, aber es hängt von vielen Faktoren ab. In diesem Alter ist es nicht mehr so ​​einfach, auf seinen Körper zu achten. Mein Kopf sagt mir: Fünf oder sechs Jahre schaffst du locker. Das kann mein Körper. Aber ich weiß, dass ich nicht mehr viel Zeit habe, also nutze ich einfach jede Sekunde und sauge alles auf. Eines Tages wird es leider enden. „

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.