OFFIZIELLES Superbike, Oettl mit Go Eleven „Wir fordern unsere DNA zurück“

Go Eleven startet von Oettl neu, das 2022 den Sprung in die Superbike schaffen wird. Eine Rückkehr zu seiner Philosophie: „Philipp hat gezeigt, dass er die höchste Kategorie verdient.“

Wie vor einigen Tagen angekündigt, löst Superbike eines seiner neuesten Marktgewirr. Nach der Pause von Chaz Davies (nahe dem Ruhestand) startet Go Eleven 2022 mit seiner eigenen Philosophie, junge Fahrer für die Zukunft zu kultivieren. Ramellos Team begrüßt Philipp Öttl, der damit in der kommenden Saison vom Supersport in die Top-Kategorie aufsteigt. Eine faszinierende Herausforderung für Peters Sohn, der auf der Kawasaki vom Team Puccetti seit zwei Jahren in der Mittelklasse gut abschneidet. Nun wird der Deutsche von „Grün“ auf „Rot“ wechseln, solange Go Eleven die aktuelle Farbe auch in der nächsten Saison nicht beibehält.

„Mit Go Eleven jede Chance, es richtig zu machen“

Die Ducati Panigale V4-RS ist zweifelsohne eine tolle Gelegenheit für jeden und Öttl hat sie sich nicht entgehen lassen. Natürlich wird der Sprung auf eine 1000 nicht einfach, aber Philipp ist entschlossen: „Ich freue mich, nach zwei erfolgreichen Saisons in der Supersport-Weltmeisterschaft mit Go Eleven den großen Sprung in die Superbike schaffen zu können!“ Der Deutsche landet in einem umkämpften Team: „Ich hoffe, dass ich mit einer guten Gruppe von Leuten schnell den Fahrstil des 1000 lernen kann und Go Eleven alle Chancen hat, hervorragende Ergebnisse zu erzielen.“

Sacchetti: „Philipps Mehrwert“

Wie bereits erwähnt, eine Gelegenheit, sie unterwegs zu nutzen: „Ich wollte von Beginn der Verhandlungen an Teil dieses Teams sein. Ich kann es kaum erwarten, mit dieser neuen Erfahrung zu beginnen und so viel wie möglich zu lernen und Rennen für Rennen zu verbessern. Ich bin glücklich, eine Ducati fahren zu können, es ist ein tolles Haus und ich wollte diese Gelegenheit angesichts seiner glorreichen Vergangenheit unbedingt haben.“ Auch Denis Sacchetti (Teammanager) kommentiert die Neuigkeiten: „Philipp hat sich im Supersport sehr gut geschlagen und hat Erfahrung in der Moto3 und Moto2. Er hat mir ausgezeichnete Gefühle gegeben, er hat bereits eine gute Arbeitsmethode, die zweifellos von seinem Vater Peter weitergegeben wurde. Es ist ein Mehrwert, es wird sowohl ihm als auch uns helfen“.

Ramello: „Go Eleven kehrt zu seiner DNA zurück“

„Wir freuen uns, ihn bei Go Eleven zu haben, es spiegelt unsere Philosophie wider: an junge Menschen glauben und ihnen die Möglichkeit geben, zu glänzen. Philipp hat gezeigt, dass er die höchste Spielklasse der Superbike-Weltmeisterschaft verdient“, das passiert. Ramello ist auch in die gleiche Richtung: „Mit dem Kauf von Öttl kehrt das Team von Go Eleven zurück, um seinen Weg und seine DNA fortzusetzen. Ein junger Fahrer und ein mehrjähriges Programm, das es uns ermöglicht, zu wachsen und gute Ergebnisse zu erzielen. Philipp hat mich mit seinem Mut, seinem Fahrstil und seiner Leistungsfähigkeit beeindruckt, obwohl das Rad der Konkurrenz nicht mehr gewachsen ist. Wir werden die Rennen mit dem Geist von Go Eleven, Professionalität, aber auch Spaß machen. Philipp wird uns seine Fähigkeiten schätzen lassen und uns in jedem Rennen begeistern.

„58“ die illustrierte Geschichte, inspiriert vom Mythos SIC58, Auch erhältlich bei Amazon Libri


Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.