Wie können Sie sich während eines Auslandsaufenthalts um Ihre psychische Gesundheit kümmern?

Der Orientierungsverlust kann den Auswanderer erschöpfen, der sich ständig anpassen muss, der Verlust von Gewohnheiten kann sogar zu einem Verlust des Selbstvertrauens führen, und er kann sich auch einsam fühlen, weit weg von allem und seinem Land. Daher kann die psychische Gesundheit in Mitleidenschaft gezogen werden, wenn nicht alles so läuft, wie wir es uns vorgestellt haben.

Und die Pandemie hat nicht geholfen: Expatriates, die aufgrund von Grenzschließungen, Unsicherheit und Angst vor der Situation, Gefangenschaft und keinen sozialen Interaktionen oder Aktivitäten mehr von ihrem Ehepartner oder ihrer Familie getrennt wurden …

Daher ist es wichtig, sich im Ausland um seine psychische Gesundheit kümmern zu können. Aber da dies in einem Land, dessen Sprache und Kultur Sie entdecken, nicht immer selbstverständlich ist, hier einige Ideen.

  • Vor dem Verlassen, Bereiten Sie sich so gut wie möglich vor, damit Sie wissen, was Sie erwartet, und vermeiden Sie einen zu großen Kulturschock. Zum Beispiel können Sie Bücher über die Ausbürgerung lesen, wie z Erfolgreiches Leben als Expatriate, von Magdalena Zilveti Chaland, oder hören Sie sich Erfahrungsberichte von Expats über Podcasts wie z französischer Expat Woher Ausgebürgerte Helden. Sie können auch im Internet oder durch Länderführer so viel wie möglich über Ihr zukünftiges Auswanderungsland erfahren und sogar über soziale Netzwerke, z. B. Facebook-Seiten, Kontakt mit Expatriates aufnehmen und mit ihnen diskutieren. „Französisch in Indien“ Woher „Französische Männer und Frauen in Buenos Aires“.

  • Einmal da, Treten Sie einer Selbsthilfegruppe mit Expats bei, die mit den gleichen Problemen und Schwierigkeiten konfrontiert sind wie Sie. Immer noch auf Facebook die Seite „Auswanderermädchen: getrennt, geschieden“, eine Selbsthilfegruppe für Expat-Frauen. Es gibt auch viele Gruppen auf lokaler Ebene: Fragen Sie bei Ihrer Botschaft oder Ihrem Konsulat nach! Sie finden auch alle französischen Gastgeberverbände im Fiafe-Netzwerk weltweit unter die interaktive Karte Ihrer Website.

  • Versuchen Gewohnheiten schaffen und vor allem finden Sie die, die Sie in Frankreich hatten, um sich nicht zu veraltet zu fühlen. Dies kann durch einen Sport geschehen, den Sie ausgeübt haben und den Sie im Ausland wieder aufnehmen können, ein paar gute Mahlzeiten, die Sie mögen, eine Routine mit Ihren Lieben mit wiederkehrenden Videoanrufen … Je mehr beruhigende Referenzen Sie in der Anfangsphase haben, desto besser. !

  • Wenn Sie das Bedürfnis verspüren, zögern Sie nicht konsultieren Sie einen Fachmann. Das PsyExpat-Netzwerk bringt französischsprachige Fachleute (Psychologen, Psychiater, Psychotherapeuten, Psychoanalytiker usw.) zusammen, die im Ausland arbeiten. Das Verzeichnis ist online kostenlos verfügbar. Dank an eine interaktive Karte, finden Sie französischsprachige Psychiater in Ihrer Nähe, die Angaben zu ihrem Fachgebiet und ihre Kontaktdaten.

Die Eutelmed-Plattform Es bringt auch mehr als 200 Gesundheitsexperten (nicht nur Psychologen) für Termine in mehr als 50 Sprachen zusammen, wo immer Sie sind.

Natürlich ist die Nachbehandlung mit Kosten verbunden, die nicht immer für jeden erschwinglich sind. Erkundigen Sie sich vor Ihrer Abreise bei Ihrer internationalen Versicherung, welche Leistungen sie in Bezug auf die psychische Gesundheit abdeckt. Glücklicherweise bieten einige Länder kostenlose Hördienste mit einem professionellen (aber oft nicht französischsprachigen) Service an. Dies ist beispielsweise im Vereinigten Königreich der Fall, wo Sie zugreifen können kostenlose Therapie mit dem Nationalen Gesundheitsdienst, das örtliche öffentliche Gesundheitssystem.

  • Sie können auch mit einem Arzt darüber sprechen, und wenn Sie es vorziehen, mit Ihrem Arzt in Frankreich zu sprechen, anstatt mit einem Arzt in Ihrem neuen Land, ziehen Sie Videokonsultationen in Betracht!

  • Im Gefahrenfall stehen Ihnen viele Hotlines in verschiedenen Ländern und in verschiedenen Sprachen zur Verfügung, falls Sie nicht unbedingt einen französischsprachigen Fachmann suchen. In den Vereinigten Staaten können Sie anrufen Nationale Suizidprävention : 1 800 273 GESPRÄCH (8255). In Australien : lebenslinie australien am 13 11 14. In Deutschland: telefonische Beratung unter 0800 111 0111. Oder in Italien: Blaues Telefon 19696.

Eckehard Steinmann

"Dezent charmanter Zombie-Experte. Hardcore-Unruhestifter. Web-Freak. Begeisterter Musikwissenschaftler."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.