Xiaomi: Deutsche IT-Sicherheit scannt Handys

Xiaomi sieht sich in Europa einer neuen Expertenmeinung gegenüber, nachdem sie auf Fragen der litauischen Regierung bezüglich der Zensur und Wortsperre Schlüssel im Zusammenhang mit der Souveränität von Taiwan und Tibet eines Mi 10T. Nach Untersuchung, Es ist jetzt das deutsche Innenministerium der die Führung in einem neuen Prozess übernimmt, um festzustellen, ob das Team wirklich in der Lage ist, diesen Block zu bewältigen.

Einverstanden mit Reuters, das BSI – das Amt für Informationssicherheit – Sie führen eine technische Prüfung eines Telefons der Firma Xiaomi durch, Es wurde jedoch nicht angegeben, welche Art von Bewertung durchgeführt wird. Berlin will nach Klage des litauischen Verteidigungsministeriums Zweifel ausräumen

Xiaomi heuert externe Experten an

Nach der Ankündigung der angeblichen Mi 10T-Schlüsselwortüberwachung reagierte Xiaomi auf die litauische Regierung mit dem Hinweis, dass sie allen Bedingungen der Europäischen Union unterliegt. „Xiaomi hat zu keinem Zeitpunkt das persönliche Verhalten der Nutzer unserer Smartphones eingeschränkt oder blockiert, wie z. erwähnt die globale Erklärung.

Zusammen mit dieser Antwort gab die Tech-Marke an, dass sie die Dienste eines spezialisierten Unternehmens beauftragen würde, um ihre Position zu unterstützen.

„Obwohl wir die Charakterisierung bestimmter Ergebnisse bestreiten, beauftragen wir einen unabhängigen externen Experten, um die im Bericht angesprochenen Punkte zu bewerten“, sagte ein Xiaomi-Sprecher Reuters. Es ist jedoch nicht bekannt, welches Unternehmen für diese Kontrolle verantwortlich sein wird, obwohl das Unternehmen betont hat, dass es sich um ein europäisches Unternehmen handeln wird.

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.