Zusammenstoß in Deutschland: Erschieße und töte einen Verkäufer, der ihn gebeten hatte, eine Maske zu tragen

Die deutsche öffentliche Meinung ist schockiert über die Ermordung eines 20-jährigen Verkäufers an einer Tankstelle, kaltblütig, von einem Bürger „ohne Maske“ in die Stirn geschossen. Der Vorfall ereignete sich in der rheinland-pfälzischen Stadt Idar-Oberstein.

Der 49-jährige Angreifer kam an der Tankstelle an und nahm beim Betreten des Ladens eine Kiste Bier mit. Der Kassierer, der ihn ohne Maske sah, schimpfte ihn, wies auf das Vorhandensein der Zeichen hin, die seine Verpflichtung anzeigten, und weigerte sich, ihn zu besuchen. Es kam zu einem Streit, nach dem der Kunde die Biere fallen ließ und ging.

Der Mörder kehrte ein paar Stunden später zurück, diesmal mit der Maske im Gesicht, die er abnahm, als er sich der Kasse näherte. Nach einem weiteren Streit zog der 49-Jährige eine Waffe und schoss dem Jungen direkt in den Kopf, der sofort starb. Der Mann erschien am nächsten Tag und gestand den Mord. Er sagte der Staatsanwaltschaft, er fühle sich „von Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus umgeben“ und „seine Rechte wurden zunehmend verletzt“. Der Mörder warf dem Opfer außerdem vor, „generell für die Situation verantwortlich zu sein, da er die Regeln zu streng durchgesetzt hat“.

Gianvito Magistà

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.