Deutschland, russischer Diplomat tot in Berliner Botschaft aufgefunden

Deutschland, russischer Diplomat tot in Berliner Botschaft aufgefunden: am 19. Oktober aus dem Fenster des Hauptquartiers in der Region Mitte gefallen

Geheimnis in Deutschland, wo ein Diplomat der Russischen Föderation tot aufgefunden wurde bei der botschaft in berlin: die Leiche von 35-jährige zweite Sekretärin möchten aus dem Fenster gefallen aus dem diplomatischen Hauptquartier im Bezirk Mitte am 19. Oktober und Spiegel Er nahm den Bericht vorweg, mit dem er sich in der nächsten Ausgabe mit dieser komplizierten Geschichte auseinandersetzen wird.

Warum verheddert?

Deutschland, russischer Diplomat nach Sturz aus Botschaftsfenster tot aufgefunden

Vor allem weil demnach Deutscher Geheimdienst von DS als Quelle zitiert, wäre nicht irgendein Aggregat gestorben, sondern ein Agent des Föderalen Sicherheitsdienstes, der FSB, nämlich der Geheimdienst von Interne Polizei des Kremls. Bisher nichts Ungewöhnliches, da praktisch alle Botschaften sind falscher Bartfüller wie ein Panettone wird er mit Rosinen zubereitet.

Toter russischer Diplomat in Deutschland aufgefunden: Berlin kennt das „strenge Geheimnis“ der akkreditierten Diplomatie, respektiert aber

Das Opfer wurde in Berlin akkreditiert. seit 2019. Die Gründe für diesen fatalen Sturz wurden von den Berliner Diensten als „unbekannt“ zensiert: Es stimmt, dass das Protokoll mit den diplomatischen Ämtern erlaubt keine Ermittlungen aus dem Ausland, obwohl Hosts, und daher ist der Ausdruck „unbekannt“ a pragmatischer Akt, aber das Geheimnis bleibt. Die Botschaft ihrerseits sprach von „Tragischer Unfall“. Tun eine Obduktion auf deutschem Boden Es wird nicht einmal darüber gesprochen, und auch deutsche Sicherheitsquellen sind vorsichtig, weil sie sogar eine mutmaßung der kriminalität in den Botschaften der Magistrat der Staaten-Amphitryon hat keine Befugnisse oder Vorrechte auszuüben: das Opfer hat es tatsächlich genossen diplomatische Immunität.

„Ethische Gründe“: Die Botschaft ist dort verschanzt und spricht nicht von dem in Deutschland tot aufgefundenen russischen Diplomaten

Nur einer kam aus dem diplomatischen Hauptquartier lakonische Erklärung möchte nicht kommentieren für „Ethische Gründe“. Der Spiegel argumentiert, dass das diplomatische Korps gewesen wäre schon nach russland gezogen. Das Auswärtige Amt machte seinerseits keine Angaben unter Berufung auf Privatsphäre der Familie des Opfers. Der Sprecher erklärte Christopher Burger. „Ich kann Ihnen sagen, dass das Außenministerium weiß was passiert ist. Ich bitte Sie um Verständnis, dass ich Ihnen nicht zur Verfügung stellen kann jedes Detail aus Gründen des Schutzes der personenbezogenen Daten des Verstorbenen und seiner Angehörigen“.

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.