Dieser FP-Lehrer hat ein deutsches Unternehmen dazu gebracht, seinen Hauptsitz in Malaga zu eröffnen, um seinen Schülern Praktika anzubieten

Ähnliche Neuigkeiten

Mal Ingenieur, mal Lehrer, Sergio Banderas Einen Großteil seines Berufslebens hat er im andalusischen Technologiepark verbracht. „Es gab viele Projekte, viele Kontakte“, erklärt die kürzlich mit dem Bildungspreis der Stadt Malaga. Doch nur wenige kommen dem Moment nahe, in dem der deutsche Konzern Rewe seinen Hauptsitz in der PTA einrichtet, um im Bezirk Campanillas, Málaga, Kinder in der Berufsausbildung aufspüren zu können.

Es geht um eine Supermarktfirma – „Mercadona-Typ, Corte Inglés-Typ“, präzisiert er -, mit der Banderas zusammenarbeitete: Sie begannen 2005 zu kooperieren und schickten ihnen jedes Jahr einige. 2 oder 3 Studierende Ihres Praktikumsinstituts in Deutschland.

„Man hat ihnen angeboten, dort zu bleiben und zu arbeiten, und einige sind geblieben, aber andere zögerten, in Deutschland zu bleiben und zu leben. Jedes Jahr sagten mir die Leute bei Rewe, dass wir sehr gute Studenten hätten. Die wollten nicht bleiben. Also in 2017 -2018 kamen sie uns besuchen, Sie haben mit der PTA gesprochen und einen Sitz hier in Malaga eingerichtet., erklärt Banderas selbstverständlich. So vervielfachte sich die Zahl der Praktikanten und die Zahl derer, die im Unternehmen bleiben wollten; aber diesmal in Malaga.

Banderas gibt zu, dass dieser Talenttransfer aus den Trainingszyklen selbst in den mittlerweile multinationalen Malaga TechPark hat „ein bisschen aufgehört“, aber sie hoffen, sie mit der Rückkehr zur Normalität nach der Pandemie wieder aufzunehmen.

Wie sollten Ihre Kurse für ein großes ausländisches Unternehmen sein, um eine Delegation zu eröffnen, um Ihre Studenten einzustellen? Für Sergio Banderas war seine Lehre Ergebnis seiner eigenen Erfahrung als Ingenieur. Er studierte Informatik und arbeitete in verschiedenen PTA-Firmen, ein Jahr in Sevilla bei der British Telekom und das letzte bei Ingenia in Campanillas, bis er 2004 die Möglichkeit bekam, Lehrer zu werden.

„Diese Trägheit der Privatwirtschaft hat mir in gewisser Weise geholfen, mit viel Energie in die Bildung einzusteigen“, erklärt er im Gespräch mit dieser Zeitung: „Es hat mir sehr geholfen, zu helfen die Kurse auf die Realität eines IT-Unternehmens ausrichten„Er definiert seinen Stil als ‚nicht so akademisch und methodisch, sehr auf den Punkt. „

So erhielt der auf Computersysteme spezialisierte Professor den Best Professional Teacher Award in Spanien 2019, der CODAPA Award 2020 für Innovation im Klassenzimmer und jetzt die oben genannte Stadt Malaga: „Ich möchte mich auf meinen Unterricht konzentrieren! Aber ich habe einen Anruf vom Bürgermeister bekommen, der es mir persönlich sagen wollte, und das ist eine Motivationsspritze“, vertraut er sich humorvoll an.

Die Betonung liegt auf Internationalisierung, das Zweisprachigkeit und der persönliche Fähigkeiten; aber Videospiele sind der Bereich, der ihm in den letzten Jahren am meisten Freude bereitet hat.

Ihre Initiative, ein Videospiel zu machen –„Die historischen Abenteuer von Daniela“– Zwischen den Grundschülern einer ländlichen Schule in Almogía (die argumentierten) und ihren Berufsschülern aus Campanillas (die technische Kenntnisse vermittelten) waren weitere wichtige Stationen seiner Karriere. Jetzt steht er vor „einer sehr schönen Herausforderung“: dem FP-Spezialisierungskurs in Videospielen und Virtual Reality die zum ersten Mal den Digital Content Pole in Malaga veranstalten wird, jedoch im Rahmen des IES Campanillas-Trainingskurses, und in dem zwei Module unterrichtet werden.

Banderas betont jedoch „die Zusammenarbeit mit anderen, mit Kollegen, mit Unternehmen … Es ist nicht so, dass ich wie ein einsamer Ranger gehe, alles wird mit Kooperationen gemacht. Egal, du kommst nirgendwo hin.“

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.