San Marino beendet U21-Jahr in Deutschland (4:0 für die Deutschen) • newsrimini.it

Das Spiel des letzten Kalenderjahres in Ingolstadt für Biancazzurrini, der drei Innenverteidigungseinheiten wählte, um die Dichte im Zentrum zu schaffen, bestätigte Dan im Median von der ersten Minute an. Ciaccis Aufgabe ist es, die Abteilungen mit Pancotti zu verbinden, der einzige Rat. Die Heimmannschaft kehrte von einem 0:4-Gemetzel in ihrem Feld gegen Polen zurück, das alle Qualifikationsgespräche in der Gruppenmitte wieder aufnahm.

Titanen nähern sich sehr gut, kurz und schnell unter Druck auf ein Träger- oder Verdoppelungsband. Die Qualität der Spieler von Antonio Di Salvo ist überragend, und in fast einer Viertelstunde machen sie ein riesiges Double. Das Match wurde von Thiaw freigeschaltet, der bereits aus der Ecke getreten war. Durch die Entwicklung einer weiteren Flaggenschicht, die durch die große Schließung von Rosti zum Leveling geschaffen wurde, das Zentrum des gleichen Außenfeld-Angreifers, der von Kate in diesem Bereich erweitert wurde, ist Thiaw in einer Position, in der er das Tor nur aus kurzer Entfernung abdecken muss. . Noch näher an der Torlinie ist die Verdoppelung, die aus Tomassinis Unfähigkeit resultiert, vorwärts zu gehen, und ebnet den Weg für Leveling, der Burkards Bewegung treffen kann. Der deutsche Kapitän vor De Angelelis wird in der linken Diagonalen schmutzig und findet Shuranov einen vorsichtigen Pin. Deutschland kehrte in der 21. Minute mit Shuranov gefährlich zurück, aber Tomasini war beim Schluss genau richtig. Kurz darauf, weiter mit der Faust von De Angelelis, wird im Bereich von San Marino eine Schlucht freigelegt, die durch die Ausgleichsdiagonale aufgelöst wird, die vom Torhüter von San Giovanni gegen den Boden blockiert wird. Die Deutschen wissen nicht, wo sie aufhören sollen, aber sie irren sich nicht: Bella Cochaps Fehler verrät den Neustart von San Marino, der von Ciacci und Pancotti gut orchestriert wird. Der Mittelfeldspieler von Virtus erreichte eine Größe von zwanzig Metern und konnte Pancotti vor Mantla nicht entfernen. Kurz zuvor eine schöne Parade von De Angelelis‘ Füßen in Shuranova, verursacht von Knauff. Das sumpfige Spielfeld störte das Spiel, insbesondere für technische Spieler wie Līvelings. Burkard hat Zeit und Raum zum Zielen, öffnet sein Recht auf das Tor der Kraft und Präzision, küsst die Latte und bläst das Netz nach dem Aufprall auf. Die Gastgeber trafen in der 39. Minute das vierte Tor, doch zuerst De Angelelis, dann der Torpfosten, verwehrten Bella Kočapa und Tiava die persönliche Freude. Auch Knauff versucht es weiter, ungenau. Die Titanen verachten die Überfälle nicht, und nach einer Gelben Karte, die Fransiosi freiwillig für schlechtes Eingreifen in Burkardt gesammelt hat, eskortiert Rosti auf deutsches Territorium. Viel Glück, dass die Heimmannschaft Rosti im Flaggenbereich verbrachte, wo der abgeprallte Ball nicht mehr als einen Einwurf garantiert. Nichts anderes passiert in der ersten Halbzeit und endet mit einem Stand von 3:0. Di Salvo kehrt auf das Spielfeld zurück und nimmt zwei weitere Auswechslungen vor, während Pankoti Tiaw in letzter Minute stoppt und versucht, den Ball mit einer Trokar-Ferse nach vorne zu bringen.

Die zu Beginn des Spiels getroffenen Entscheidungen werden von den Costantines bestätigt, die vor der zweiten Halbzeit in Ingolstadt die gleichen elf Mannschaften haben. Die Biancoazzurrin bestätigte den taktischen Einsatz in der ersten Halbzeit und die Opferbereitschaft ohne deutsche Schläge zu erleiden – neutralisierte relativ leicht in den ersten zehn Minuten. Tatsächlich gab es einen schönen Schlusspunkt für Moretti und Martel, als sein Kopf von De Angeles gepackt wurde. In den Minuten kurz vor der Spielstunde ist Deutschland jedoch deutlich gefährlicher: Knauff macht rechts eine Lücke, bevor er sich in die Mitte dreht und nach Becker sucht. Der aufgeprallte Puck belohnt Knauf erneut, der den Spiegel zur Bestrafung nicht in Bewegung einrahmt. Nach einer Minute sind Francis und Tosi diejenigen, die retten und die Linie loswerden, nach Timmans Überfall, der zwischen De Angelelis und Moretti eintritt, um von beiden zu springen und ihrem Kapitän zu dienen, der versucht hat, zwei Meter vom Tor entfernt zu kippen. Das vierte Tor fällt in der 62. Minute und wird von Tylman unterschrieben, wenn er zum zweiten Mal vor seinem 21. Den entscheidenden Ball in der Mitte des Feldes erwischte Deutschland, der mit dem Ausgleich das Feld umkippte: Tylmanns Schuss mit dem rechten Fuß war fehlerfrei, überholend. De Angeles mit Präzision. In den letzten zwanzig Minuten hat sich Deutschland in seinen Eigenschaften bis zur Respektlosigkeit widergespiegelt. Die Titans heben ihre Wachen und schneiden sich die Zähne, ohne Angst haben zu müssen, in den Gegnern des Tackles zu versinken, die in den 1970er Jahren mit Betzner ins Netz gehen. Von Captain Burkard bedient, wurde er mit einem Schlag vom Rand des kleinen Bereichs in einer großartigen De Angelelis-Antwort getroffen. Auch Cecchetti, der Knauf vorwegnimmt, der bereits mit einem leeren Tor rechnet, ist vorsichtig. Die Deutschen versuchten im Finale, das Ergebnis abzurunden, und hätten es fast geschafft, Morettis Freundschaftsfeuer zu nutzen, das vor Martelas Mittelkreuzspritzen eintraf. Der Ball berührt die Latte und endet in einem Eckstoß. In der letzten Viertelstunde eine Chance auf jeder Seite: Knauff muss sich Matteonis tollem Schuss am nahen Torpfosten geschlagen geben, während Chechet (voll erholt) nach einem schönen Ball in der gegnerischen Hälfte einen Schuss aus 20 Metern abgibt. in San Marino, den Stützpfosten auf der linken Seite von Mantla treffen.

Beendete 4:0 mit dem am wenigsten passiven aller vorherigen zwischen der U-21-Nationalmannschaft von San Marino und
In Deutschland sind die Bürger von San Marino, die zwar ein paar Gebühren zahlen, Ingolstadt aber mit einem sehr hohen Kopf verlassen, das Ergebnis großer Konkurrenz und Agilität. Wer die zweite Halbzeit ohne Tor von Israel verpasst hat, wird sicherlich nicht mitbekommen, dass Biancoacuri in der zweiten Halbzeit in Deutschland nur ein Tor erzielte und im Finale die Fahnenstange berührte. Gegenüber den beiden Spitzenreitern der Gruppe in derselben Woche hat San Marino eine herausragende Figur geschaffen und immer in Crescendo geendet. Es gibt einige Beweise für die Güte der Arbeit von CT Costantini.

U-21-EM 2023, Qualifikation | Deutschland-San Marino 4:0

DEUTSCHLAND: Mantel; Keitels (Nr. 46 ‚Martel), Bella Kotchap, Thiaw, Katterbach (Nr. 72′ Netz); Stiller (Nr. 60‘ Bätzner), Becker, Leweling; Schatten (ab 9 ‚Knauff), Shuranov (ab 46‘ Tylman), Burkard. Verfügbar: Philipp, Atubolu, Mai. Trainer: Antonio Di Salvo.

SAN MARINO: De Angelelis; Rosti, Tomasini, Moreti, Frantisi (Nr. 88 ‚Santi), Tosi; Tani (Nr. 64 ‚Cecchetti), Matteoni, Dolcini (Nr. 79‘ Valentini); Ciacci (Nr. 79 ‚Babboni), Pancotti (Nr. 88‘ Pasquinelli). Verfügbar: Terenzi, Contadini, Sartini, De Biagi. Trainer: Fabricio Costantines.

Beurteilen: Ion Orlic (MDA).
Assistenten: Vasily Ermišin (MDA) und Natalia Chebana (MDA).
Vierter Offizier: Roman-Jitari (MDA).

Markierungen: 14 ‚Tiaw, 15‘ Shuranov, 34 ‚Burkard, 62‘ Tylman.

Ammoniten: Franziosi.

FSGC Pressebüro

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.