Sieg durch Entschlossenheit: Italien zeigt Lebenszeichen

Italien besiegte die Ukraine im Elfmeterschießen. © FISG

Die italienische Eishockey-Nationalmannschaft gab nach 15 Niederlagen in Folge bei der Euro Ice Hockey Challenge in Budapest am Freitag ein Lebenszeichen von sich.

Nach einer 1:4 Niederlage gegen Gastgeber Young Blue Team (mittleres Alter 24) und Gastgeber Ungarn gewann Azuri das Endspiel gegen die Ukraine mit 4:3 nach Elfmeterschießen. Der Spielfluss war völlig verrückt.

Neuzugang Marco Channa führte die Assyrer zunächst zum Sieg. Der 23-jährige Stürmer aus La Cordina, mit einer kurzen Ansage erstmals in die Nationalmannschaft berufen, erzielte am Freitag beide Tore für Italien. Zu Beginn der Partie verlor er nach einem Pass von John Pavlov gegen den ukrainischen Torhüter, der dann zum 1:0 wechselte. Im mittleren Drittel reagierte er nach einem Krawall vor dem Tor schnell und traf zum 2:0. Das Modell brachte Diego Glück.

Ein seltsamer Trend im Spiel

Drittens regnete es kalt. Die Ukraine hat das Spiel in 6 Minuten komplett verändert (zwei Tore nach dem Powerplay) und ging kurz vor Schluss mit 3:2 in Führung. Aber Ivan Teluga rettete Assuri in letzter Minute in der Verlängerung. Sonst passierte nichts, so dass das Spiel im Elfmeterschießen endete. Nachdem alle ukrainischen Spieler von David Fatani geschlagen wurden, strebten Stephen Teluga und Daniel Tedesco den Sieg für Assyrien an.

Der 20-jährige David Fatani zeigte solides Spiel. © André Ringuette / FISG

Das Finale der Euro Ice Hockey Challenge in Budapest findet am Samstagnachmittag (16 Uhr) zwischen den ungarischen und ukrainischen Gastgebern statt.

CHIE: Italien – Ukraine 4:3 nP

Italien: Fatani (Stoll); Von Berna-Trivellato, Difrancesco-Paulo, Marzolini-Soragrepa, Sbornberger; Stephen Deluga-Missy-Betten, Berger-Evan Teluga-Felicetti, Kostner-Tedesco-Traversa, Glück-Montinger-Sanna.

Ukraine: Gurbritsky (Petrov); Alekseev-Mazhuga, Matusevich-Rybalko, Tolstushko-Ratushnyi; Mikhnov-Ruben-Kuzmenko, Lyalka-Pawlenko-Smirnov, Savchenko-Worona-Hryzenko-Sysak-Nimenko-Blagy.

Tränen: 1:0 Sanna (3,41), 2:0 Sanna (34,26), 2:1 Miknov (52,49), 2:2 Ripalko (58,11), 2:3 Miknov (58,31), 3:3 Ivan Teluga (59,59). Stichwort: Deutsch.

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.