Spanien besiegt Deutschland und zieht ins Halbfinale ein

Die Spanische Basketballmannschaft besiegt Deutschland im Viertelfinale der Paralympische Spiele in Tokio, in dem sie ungeschlagen bleiben, und erreichten schnell das Halbfinale, wo sie mit den USA um einen Platz im Finale kämpfen werden.

Nach Abschluss einer Phase von perfekte Gruppen, mit vier Siegen in vier Spielen stand die spanische Mannschaft im Viertelfinale mit der deutschen Mannschaft, die mit a . auf den Platz stürmte 0-7 teilweise.

Eine Auszeit, um die Ideen zu klären, ermöglichte es der spanischen Mannschaft, nach der fünften Minute des Spiels, das von geführt wurde, zurückzukehren und die Führung der Anzeigetafel zu übernehmen Asier García und Jordi Ruiz, die die entscheidendsten Spieler waren.

Mit sechs Punkten Vorsprung kam er zurück Spanien der Ruhe, ein Einkommen, das er aufgrund der durchgeführten Rotationen und den Beiträgen im Angriff der Versorgungsmänner wie aufrechterhalten konnte Amadou Diallo oder ‚Pincho‘ Ortega sie haben es zugelassen.

Im letzten Quartal forderten die Deutschen eine Revision der Asier Garcia wenn man bedenkt, dass die Sitzhöhe größer als die zulässige Höhe war. Die Schiedsrichter maßen es aus, sie prüften, ob alles stimmte und diese Entscheidung berührte den Stolz der Spanier, die von dort aus ihre beste Offensivversion herausbrachten, um auf der Anzeigetafel Distanz zu gewinnen.

Zwei Tripel von Thomas Böhme und André Bienek im entscheidenden Moment hielten sie Deutschland bis zum Ende, obwohl die Abwehrkräfte der Männer von Weizen Oscar Dadurch konnten sie nicht übermäßig leiden.

Spanien steht im Halbfinale um Vereinigte Staaten, Wer gewann Truthahn In den Schlafzimmern. Auf diese Weise das Finale von Rio de Janeiro von den Amerikanern genommen.

Technisches Arbeitsblatt:

71 – Spanien (21 + 19 + 14 + 17): Dani Stix (1), Alejandro Zarzuela (11), Jordi Ruiz (24), Asier García (19) und Manuel Lorenzo Díaz (4) -Anfangsquintett- Pablo Zarzuela ( 2), Fran Lara, Amadou Diallo (6), David Mouriz, Oscar Onrubia und Ignacio Ortega (4).

68 – Alemania (19 + 15 + 14 + 20): Nico Dreimüller (9), Christopher Huber (4), Andre Bienek (13), Thomas Böhme (16) y Aliaksandr Halouski (9) -Quinteto inicial- Philip Schorp, Mathias Güntner, Tobias Hell, Jan Haller (2), Jan Sadler (4), Jens Eicke Albrecht (11) und Joseph Bestwick.

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.