Tag 7 der Serie C Gold Championship

Zeit zu lesen: 6 Protokoll

Im siebten Hinspiel der Serie C Gold-Meisterschaft ist die Gruppe Blau weiterhin führend vom ungeschlagenen Spitzenreiter Mazzoleni Pizzighettone (Foresti 17), der das Derby auswärts von Mg.K.Vis Piadena (Forte 23) gewann und einen 4-Punkte-Vorsprung vor dem Brescianer Paar Syneto Iseo und Saleri Sil Olimpia Lumezzane hält. Der Sebini (Boccafurni 18) am Ende eines ausgeglichenen und entscheidenden Endspiels setzt sich im Schlüsselspiel gegen Migal Gardonese (Davico 24) durch, während der Valgobbini (Hatch 24) später im Feld der Puli etwas mühsam weiterpasst – Sistem Gilbertina Soresina, die für Maghet, den besten Scorer des Tages, keine 30 Punkte erreichte.

Neben dem Migal Gardonese finden wir auch La Fonte New Best Mazzano (Veronesi 22) das setzt sich in den letzten Sekunden im anderen Brescia-Derby gegen Begni Impianti Ospitaletto (Prestini 15) durch, der nur 2 Punkte hinter dem Duo Gardonese-Mazzano liegt. Gleich darunter finden wir das Trio bestehend aus Monsignore Vis Piadena, das ehrenhaft vor den Spitzenreitern Mazzoleni Pizzighettone fällt, während Sanse Tedeschi Cremona (Mascadri 22) sich im heiklen Rettungskampf gegen Bellini Virtus Gorle (Milovanovic 24) durchsetzt, der von der Rangliste abhängig ist von Cremonese. Schließlich schließt das Puli-Sistem Gilbertina Soresina die Tabelle ab, die erst in den letzten 10 Minuten zu Hause auf Vize-Spitzenreiter Saleri Sil Olimpia Lumezzane zurückfällt.


Cremona – Rückkehr zum Sieg (hatte seit 26. September nicht mehr gegen Ospitaletto gewonnen) zu Ich ‚Firma Tedeschi Sanse Cremona dass, bevor das freundliche Publikum das Bergamo-Team von Bellini Virtus Gorle in der Show im heiklen Kampf um die Rettung mit dem Endergebnis von 81 zu 72 besiegt, und dank dieses Erfolges das Orobic-Team in 4 Punkten erreicht.

Für dieses für beide Mannschaften so heikle Spiel muss Trainer Vencato auf den Verletzten verzichten Feraboli und Kapitän Speronello erholt sich aber nach 3 Runden der Disqualifikation Mascadri beginnt in den Startlöchern mit Marelli, Ariazzi, Boccasavia und Olivieri; Auf der anderen Seite antwortet Trainer Minali, frisch vom Heimsieg gegen Mazzano, mit Montagnosi, Buffo, Milovanovic, Siciliano und Colombo.

Das Rennen beginnt ausgeglichen mit Mascadri als Protagonisten, Autor von 14 Punkten für die Einheimischen und Milovanovic mit 8 und die vierte endet in perfekter Parität bei 18. In der 2. Fraktion ändert sich das Skript nicht, da die beiden Teams immer in Kontakt sind, dann bei 16 ‚Olivieri wird mit einem technischen Foul bestraft und Bellini platziert eine Teilung von 2 bis 10 fliegen ab bei 28 zu 37 mit 2 Triples von Montagnosi, die Trainer Vencato zur Reparaturzeit zwingen. Als er auf den Platz zurückkehrt, antwortet Tedeschi mit der gleichen Münze und im Finale bringt ein Boccasavia-Triple das Meningreen auf -2 zurück, was beide Teams mit einem Ergebnis von 35 zu 37 zur Ruhe bringt.

Marelli kehrte aus der Pause zurück und erzielte 37 Punktegleichstand, dann streckte Tedeschi und mit einem neuen Olivieri, Autor von 8 Punkten mit einem Schuss auf 100% und fliegt auf 49 zu 41, wird aber kurz darauf beim Umkippen vor Hausnummer 16 mit einem weiteren technischen Foul bestraft und vom Platz gestellt. Im Finale erlebt Tedeschi mit einem Mann Rückstand ein Gast-Comeback mit Montagnosi, das sein Team auf -4 zurückbringt, aber die Cremoneser schaffen es, einen ordentlichen Vorsprung zu halten, der es ihnen ermöglicht, die dritte Fraktion mit 58:51 zu schließen Die letzten 10 Minuten, Tedeschi, dank Marellis Körben, Mascadri und der junge Ferrari halten die Orobics auf Abstand, die von dem unsäglichen Milovanovic gezogen werden und die Körbe des jungen Buffo und Milesi nehmen 2 grundlegende Punkte in der Tonart der Erlösung mit nach Hause und Das Spiel endet mit dem Endstand von 81 zu 72.

DEUTSCHES UNTERNEHMEN SANSE CREMONA-BELLINI VIRTUS GORLE 81-72
TEILWEISE: 18-18, 35-37, 58-51
TEDESCHI SANSE CREMONA FIRMA: Marelli 21, Secci ne, Tedeschi ne, Risari ne, Penna, Ariazzi 7, Boccasavia 13, Olivieri 10, Marchetti 2, Ferrari 6, Mascadri 24, Speronello in All.: Vencato.
Niemand kam mit 5 Fouls heraus, ein doppeltes technisches Foul gegen Olivieri 16′ (26-27) und 27′ (51-46) mit relativem Ausschluss.
BELLINI VIRTUS GORLE: Montagnosi 17, Gotti 6, Buffo 10, Osaghae ne, Cannavale 2, Milovanovic 24, Siciliano, Colombo 4, Milesi 7, Budau ne, Bacis 2, Scarcella in All.: Minali.
Niemand ging wegen 5 Fouls.
SCHIEDSRICHTER: Cantarini di Annicco und Ubbiali di Verdello (BG).


Soresina (CR) – Ehrenhafte Niederlage für ein positives Puli-System Gilbertina Soresina che zu reduzieren von 2 starken Knockouts, die er zu Hause gegen den Vize-Leader Saleri Sil Olimpia Lumezzane gibt, der im PalaStadio mit dem Endergebnis von 62 zu 75 gewinnt.

Ohne die verletzten Roljic und Baldi präsentiert Trainer Castellani die Startelf bestehend aus Pala, Giorgio Cremaschi, Maghet, Grassi und Assui; auf der anderen Seite antwortet Coach Bianchi mit Borghetti, Balogun, Pisoni, Gandoy und Hatch.

Das Rennen beginnt ausgewogen ohne Unterbrechungen auf beiden Seiten und das erste Viertel endet mit dem Leichtgewicht. Brescias Vorsprung auf der Anzeigetafel von 19 auf 22. In der 2. Halbzeit spielt Puli-Sistem brillanten Basketball und wird erneut von Maghet gezogen, der mit 30 Punkten auf dem Spielbericht und einer sehr sorgfältigen Verteidigung schließen wird, den Spielstand umkehren und Sie gehen mit einem Längenvorteil von 10 gegenüber dem Ergebnis von 40 zu 30 zu ruhen.

Bei der Rückkehr aus den Umkleidekabinen erleiden die Gastgeber die Rückkehr der Valgobbini, die von Hatch . geschleift werden Sie erholen sich Punkt für Punkt, bis sie in den letzten Sekunden überholen und auf der Anzeigetafel von 53 auf 54 schließen. In der letzten Fraktion bekommt das Puli-Sistem, auch dank der schlechten Rotationen, nur 9 Punkte und die Gäste haben ein leichtes Leben und schließt mit 13 Punkten vor dem Finale von 62 zu 75.

PULI-SYSTEM GILBERTINA SORESINA-SALERI SIL OLIMPIA LUMEZZANE 62-75
TEILWEISE: 19-22, 40-30, 53-54
PULI-GILBERTINA SORESINA-SYSTEM: Bandera, Innocenti 2, Pala 5, G.Cremaschi 5, Russo, M.Cremaschi 8, Avino, Gusperti, Maghet 30, Grassi 4, Assui 8. Alle .: Castellani.
Niemand ging wegen 5 Fouls.
SALERI SIL OLIMPIA LUMEZZANE: Phrase ne, Pinic ne, Silva 7, Borghetti 5, Savesi ne, Balogun, Pisoni 4, Gandoy 17, Arici 6, Carrara 12, Hatch 24. Alle .: Bianchi.
Niemand ging wegen 5 Fouls.
SCHIEDSRICHTER: Orlandi di Broni (PV) und Lonati di Pavia.


Piadena Drizzona (CR) – Eine großzügige Mg.K.Vis Piadena kann das Rennen der Spitzenreiter nicht stoppen Mazzoleni Pizzighettone der das dritte Derby der Saison auf dem Platz von Casalasco mit dem Endstand von 77 zu 89 gewinnt und mit allen Punkten die Führung behält.

Für dieses Rennen stellte Trainer Baiardo die Starter fünf bestehend aus Zugno, Boffelli, Filahi, Avanzini auf. ist stark; auf der anderen Seite antwortet Trainer Giubertoni mit Ndiaye, Belloni, Bassani, Foresti und Manini.

Nach ein paar trockenen Minuten in beiden Hälften entsperrt das Belloni-Foresti-Paar die Anzeigetafel, aber Mg.K.Vis mit Kapitän Boffelli antwortet anwesend. Der Ball ist immer in den Händen der Ribereños und dank eines Triples von Manini und den Freiwürfen eines positiven Foresti haben sie immer einen würdigen Vorteil. Im Finale reagieren Forte und Avanzini auf die Körbe von Manini und Severgnini und die 1. Periode endet in perfekter Gleichheit auf einer Höhe von 20. Das Drehbuch ändert sich auch in der 2. Periode mit Gorreri und Manini auf der einen und anderen Seite nicht. die üblichen Advances und Strong, um den Rhythmus der Orangenhütte beizubehalten, aber es ist der junge Zacchigna, der die Parität bei 28 wieder herstellt reagieren und im Final Advance und Captain Boffelli bringen wir die Einheimischen näher und wir ruhen uns mit einer Punktzahl von 39 zu 51 aus.

Nach der Rückkehr aus der Umkleidekabine wehrt Bassani mit 2 Körben in schneller Folge den Angriff der Piadense ab, aber die Gastgeber vor dem freundlichen Publikum wollen nicht in Anwesenheit der Führer entstellt und von Forte und den jungen Zacchigna und Gallo gezerrt werden, kehren auf -3 zurück, aber auf der anderen Front erreicht Mazzoleni 61 zu 66 von 30 ‚. Im letzten Viertel gewinnt Mazzoleni den Vorsprung der zweistelligen Zahl zurück, aber Mg.K.Vis gibt nicht auf und Forte gibt den letzten lokalen Shake mit einem Triple, der das Team auf -6 zurückbringt, aber an diesem Punkt will Mazzoleni nicht machen weitere Rabatte und im Finale schließt das Ndiaye-Foresti-Paar das Spiel ab, indem es die Taps im zweistelligen Bereich auf das Finale von 77 zu 89 zurückführt.

MG.K.VIS PIADENA-MAZZOLENI PIZZIGHETTONE 77-89
TEILE: 20-20, 39-51, 61-66
MG.K.VIS PIADENA: Zugno 6, Gallo 3, Boffelli 12, Zacchigna 11, Errica, Filahi, Cavagnini ne, Zanetti ne, Avanzini 22, Forte 23. Alle: Baiardo.
Aus für 5 Fouls: Filahi 32′ und Zacchigna 39′, unsportliches Foul an Boffelli 35′.
MAZZOLENI PIZZIGHETTONE: Gorreri 11, Ndiaye 13, Severgnini 6, Belloni 10, Bassani 8, Foresti 17, Biondi ne, Pagetti ne, Pairone 8, Mainardi ne, Manini 16, Jelic ne Alle.: Giubertoni.
Niemand startete für 5 Fouls, unsportliches Foul an Foresti 10′ und technisches Foul an Ndiaye 39′.
SCHIEDSRICHTER: Fusardi di Roncadelle (BS) und Saracino di Gessate (MI).

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.